Innere Parasiten beim Hund

Verschiedene Arten von Würmern sind die häufigsten inneren Parasiten beim Hund. Spulwürmer kommen oft schon bei Welpen vor und sind nur bei starkem Befall wirklich gefährlich für das Tier. Sein Fell wirkt struppig, das Wachstum wird eingeschränkt und später können Krämpfe und Lähmungen hinzukommen. Ein Bandwurmbefall beim Hund ist ebenfalls keine Seltenheit, da diese unter anderem durch Flöhe und damit von vielen anderen Tieren übertragen werden können. Bandwürmer sind auch auf Menschen übertragbar und nicht leicht beim Hund zu erkennen. Nur bei starkem Bandwurmbefall legt der Hund nämlich Symptome wie Abmagerung, Durchfall oder Apathie an den Tag. Regelmäßige Wurmkuren und eine hygienische Umgebung helfen Würmer zu vermeiden.

Wurmbefall wirksam bekämpfen

parasitenfrei.de informiert:

Deutsche Hundehalter schätzen Wurmbefall häufig als ein nur geringes Problem ein. Zwar versichern viele Besitzer bei Umfragen, ihr Tier „regelmäßig“ zu entwurmen. Doch so regelmäßig scheint das gar nicht der Fall zu sein. Nach Schätzung von Experten liegt die durchschnittliche Entwurmungsrate nur bei etwa 1,2- bis 1,3-mal pro Jahr. Ideal wäre aber mindestens alle drei Monate.

Entsprechend hohe Befallszahlen beobachten Tierärzte: In einer Praxisstudie untersuchten Veterinäre 1.647 Hunde. Das Ergebnis: Jeder fünfte Hund war mit Rund- oder Bandwürmern befallen. Bei den Welpen im Alter bis zu sechs Monaten waren sogar 57 Prozent eines Wurfes verwurmt.

Selbst wenn die Besitzer in der Umgebung der Tiere penibel auf Sauberkeit achten, können sich Hunde dennoch jederzeit mit Würmern infizieren. Die Ansteckung erfolgt über mit dem Kot ausgeschiedene Wurmeier, die in der Natur monate- und sogar jahrelang infektiös bleiben. So können Hundehalter die Eier über die Schuhsohlen mit in die eigene Wohnung tragen. Beim Beschnuppern des Kots anderer Tiere oder kontaminierter Erde können Hunde die Eier und Larven der Würmer schlucken. Auch wenn sie Zwischenwirte der Würmer wie Mäuse oder Flöhe fangen und fressen, infizieren sie sich mit den Parasiten. Ein Sonderfall besteht bei Welpen, bei denen die Infektion meist schon im Mutterleib oder beim Säugen erfolgt.

Informationen darüber, wie Hunde richtig entwurmt werden sollten, finden Tierhalter unter www.parasitenfrei.de.
Krankheiten & Symptome

Krankheiten & Symptome

Von Arthritis bis Zwingerhusten: Hier gibt es eine Auflistung der häufigsten Hundekrankheiten mit den jeweiligen Symptomen.
Hund mit äußeren Parasiten

Äußere Parasiten

Flöhe, Zecken, Haarlinge, Milben gehören zu den äußeren Parasiten, die zum Beispiel in Wäldern leben.
Räude

Räude

Die Räude beim Hund wird durch eine bestimmte Milbenart ausgelöst, die von anderen Tieren übertragen wird.


Kommentare


Visitor schrieb am 31.05.2013 - 13:33 Uhr
Und wo sind jetzt die Symptome genannt ?
Ein Wurmbefall ist kein Symptom sindern eine Ursache.
tobias schrieb am 23.08.2010 - 05:21 Uhr
mein hund heißt reandy und hat folgene symptome erläuft nicht mehr weil seine hüfte kaput ist aber er hat noch das er nichts mehr isst und ertrinkt andauert was er noch ausser eine kapute häufte bitte helft mir