»  
  »  


Letzte Ruhestätte

18.08.2014

Letzte Ruhestätte

Treue Hunde finden Platz auf dem Tierfriedhof am Himmelmoor.

Seit 1968 gibt es in Quickborn den Tierfriedhof am Himmelmoor. Das Ehepaar Beddig hatte damals ca. 4000 Quadratmeter des rund drei Hektar großen Grundstücks abgetrennt, um dort, mitten in der Natur, Tieren ihre letzte Ruhe zu schenken. Nach dem Tode ihres Mannes führt Susan Beddig den Friedhof weiter. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten hält sie das Grundstück in Schuss. Beide mähen den Rasen und kehren abfallendes Laub zusammen. Allerdings können sie keine professionelle Grabpflege anbieten. Wie die ehemalige Meeresbiologin berichtet, erkundigen sich die Menschen vorher und schauen sich den Friedhof an. Nur wenige wünschen eine aufwendige Zeremonie. Beddig: "Sie sind nur froh und erleichtert, dass ihre Tiere hier würdig begraben werden." Für trauernde Herrchen und Frauchen, die gerne nochmals über ihren Hund sprechen möchten, hat die Rentnerin immer ein offenes Ohr. Ein paar Grabsteine stehen noch auf dem Friedhof, doch viele Tierbesitzer wählen mittlerweile eine anonyme Beerdigung. Ein Reihengrab, das für bis zu fünf Jahre gepachtet werden kann, kostet bei Susan Beddig 200 Euro. Und nicht nur Hunde finden hier ihre letzte Ruhestätte, auch Katzen und Wellensittiche werden hier begraben.


Kommentare



Kommentar verfassen:



Name

E-Mail Adresse

Dein Kommentar


Schlagwörter [Schlagwörter durch Komma trennen, z. B. "Schäferhund, Mops, Rottweiler"]

Wieviel ist 5 plus zwei? [Sicherheitsfrage, Antwort bitte als ZAHL eingeben]