10 Fragen an Friederike Schwencke, Autorin von “Das Rätsel vom Krähenwald”

   10 Fragen an Friederike Schwencke, Autorin von “Das Rätsel vom Krähenwald”

Hunde.de im Interview mit Friederike Schwencke, Autorin von “Das Rätsel vom Krähenwald”.

„Das Rätsel vom Krähenwald“ ist Ihr erstes Buch. Was hat Sie dazu inspiriert dieses Buch zu schreiben?

Es ist gar nicht mein  erstes Buch, zuerst kam der Teenie Roman “Trouble Girl”, der liegt aber noch im Lektorat.  Rudi und Oliver haben das Trouble Girl quasi überholt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen ein Kinderbuch zu schreiben?

Ich schreibe eigentlich schon immer gern, die grobe Idee “Buch über Junge mit Hund” kam vom Verlag (Frau Schalk) und dazu habe ich mir dann gezielt etwas ausgedacht.

Welche Beziehung hat Oliver in der Geschichte zu seinem Hund?

Zuerst einmal findet er seinen Hund peinlich, viel zu klein und niedlich… aber das wird zum Glück bald besser.

Haben Sie auch selber Hunde?

Nein, ich habe sogar eine Hundeallergie (-:

Ist dieses Buch nur etwas für Hundeliebhaber oder können sich auch Leser ohne Hund wiederfinden?

Psst, ein Geheimnis: Ich bin selber kein Hundefreund…

Wo schreiben Sie am liebsten?

Neben einer Kekstüte!

Wie lange haben Sie an dem Buch „Das Rätsel vom Krähenwald“ geschrieben?

Ungefähr 6 Monate.

Können Ihre Leser mit einer Fortsetzung oder weiteren Büchern rechnen?

Auf jeden Fall! Band 2 ist sogar schon fertig und an Band 3 schreibe ich gerade.

Verraten Sie uns, wie Ihr aktuelles Buch, das Sie gerade lesen, heißt?

“Auch die beste Mama braucht mal Pause” von Kerri Pomarolli, ein Andachtsbuch, um das Familienchaos mit Humor zu sehen. Und “Die Gehilfin des Buchdruckers” von Stephanie Rapp.

Sind Lesungen geplant oder gibt es andere Termine und Möglichkeiten, bei denen Ihre Leser mit Ihnen in Dialog treten können?

Ich würde mich freuen, von Lesern zu hören! Oliver hat ja eine E-Mailadresse die_karlchens@hotmail.de. Ich bin gespannt, ob er mal Post bekommt!

Eine Buchvorstellung wird es voraussichtlich im November im SCM Shop Fallersleben-Wolfsburg geben.

 

Liebe Frau Schwencke, wir danken Ihnen ganz herzlich für die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und Ihren Lesern viel Spaß beim Lesen.

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Sie vereinfachen uns den Alltag und bringen uns schnell von unten nach oben oder umgekehrt. Millionen Menschen weltweit nutzen sie täglich. Und doch sind sie oft eine unterschätzte Gefahr: Rolltreppen. Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie verfangene Haare sind nur einige Beispiel dafür, dass diese praktischen Beförderungsgeräte von Menschen mit Vorsicht genutzt werden…