Aktion Fair Play – EM 2012 ohne Tiermorde

   431599_87116697_cover

Ergänzend zu unserem Hinweis auf Hunde.de findet Ihr hier die Pressemitteilung zur Aktion Fair Play:

Bundesweite Protest-Aktion am 17. Dezember 2011 in 11 deutschen Städten

Windeby, 10. Dezember 2011

Seit Wochen verbreiten sich grauenvolle Meldungen im Internet über die bestialische Tötung von streunenden Hunden und Katzen in der Ukraine im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft 2012. Belegt werden sie durch Fotos und Videos, die keinen Menschen unberührt lassen. Über Social Media wie facebook haben sich nun viele Tierschützer organisiert und die Gruppe „Aktion Fair Play“ gegründet, um deutschlandweit gegen die Tötung an Straßentieren in den ukrainischen Städten und Dörfern zu protestieren.

„Unser Ziel ist es, die bestialische Massentötung an hilflosen Hunden und Katzen zu beenden. Wir gehen auf die Straße, machen aufmerksam, informieren und sammeln Unterschriften. Wir verlangen einen ethisch und moralisch korrekten Umgang mit der Problematik – die möglichen Alternativen sind in anderen Ländern bereits bewährt und beinhalten unter anderem ein Kastrationsprogramm“ so Gruppen-Gründerin Sonja Wende. Die Tiertötungen in der Ukraine sind nicht nur extrem blutrünstig, sondern auf Dauer auch wirkungslos. Die einzig nachhaltige Methode zur Bestandsreduzierung wird auch von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlen: „Neuter and Release“: Das Einfangen, Versorgen und Kastrieren der Tiere mit modernen Operationstechniken ist der erste Teil der Maßnahme. Das Zurücksetzen in entsprechende Reviere und das Versorgen der Tiere im Revier ist der zweite Teil.

Aktiv helfen vor Ort – „Aktion Fair Play“

Die facebook-Gruppe „Aktion Fair Play“ beschäftigt sich u. a. mit der Planung von Aktionen in vielen deutschen Städten zum Thema Streunertötung in der Ukraine. Im Laufe der nächsten Monate sollen wirkungsvolle Maßnahmen durchgeführt werden. Die erste große Aktion findet statt am  Samstag, den 17. Dezember 2011

An zentralen Plätzen in den teilnehmenden Städten finden Mahnwachen und Kundgebungen statt. Bisher engagieren sich in den Gruppen ca. 4.600 Menschen.
Darüber hinaus arbeitet die Gruppe mit der renommierten Tierschutzorganisation ETN – Europäischer Tier- und Naturschutzbund – zusammen, die die Veranstaltung in Berlin unter der Schirmherrschaft von Prinzessin Maja von Hohenzollern unterstützt. Die Organisation setzt sich seit Jahren für den Tierschutz ein – u. a. für die Streuner in der Ukraine seit der Bekanntgabe als Austragungsort zur EM im Jahre 2009.
Bisher gab es bereits Aktionen in Kiel (26.11.2011), Potsdam (30.11.2011), Leipzig (03.12.2011), München (09.12.2011) sowie Dortmund (10.12.2011). Auch in diesen Städten sind weitere Veranstaltungen geplant.

Die Gruppe wendet sich aktiv an die Politik – auf bundespolitischer Ebene steht Fair Play in konstruktivem Kontakt mit der parlamentarischen Geschäftsführerin und tierschutzpolitischen Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Frau Undine Kurth. Darüber hinaus gibt es Kontakte zu der Partei „Die Linke“ sowie der Partei „Mensch Umwelt Tierschutz“ (Die Tierschutzpartei).

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Sie vereinfachen uns den Alltag und bringen uns schnell von unten nach oben oder umgekehrt. Millionen Menschen weltweit nutzen sie täglich. Und doch sind sie oft eine unterschätzte Gefahr: Rolltreppen. Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie verfangene Haare sind nur einige Beispiel dafür, dass diese praktischen Beförderungsgeräte von Menschen mit Vorsicht genutzt werden…