Badetag für Abenteurer – nicht nur sicher, sondern rein

   header

Dein Entdecker kommt von seiner Maulwurfsrunde mit frisch lackierten Pfoten oder von seiner Hochseetour mit nassem Pelz und anschließender Schlammpackung. Wer einen Vierbeiner hat, kennt diese Abenteuer und gönnt sie seinem pelzigen Freund. Doch was tun, wenn man nach Hause kommt? Oft reicht schon der kurze Ausflug in den heimischen Garten um deine Wohnung im Pfotendesign erstrahlen zu lassen.

Es gibt viele Möglichkeiten, seinen Hund wieder fleckenfrei zu bekommen, doch welche Methode ist die beste und die sicherste? Hier kommen ein paar Tipps, die du bei der Pflege deines Hundes beachten solltest:

  • Das ist die goldene Regel: So oft wie nötig und so selten wie möglich!
  • Beim Duschen oder Baden solltest du eine Gummimatte verwenden,damit keine Rutschgefahr besteht.
  • Weniger ist mehr, intensive Düfte mögen deiner Nase schmeicheln, aber die Nase deines Hundes ist viel sensibler als deine. Außerdem sind in solchen Shampoos meist zu viele belastende Stoffe für die Haut deines Vierbeiners enthalten
  • Die Wassertemperatur sollte lauwarm sein und beim Abduschen solltest du darauf achten, Augen und Schnauze großzügig auszusparen. Auch bei den Ohren ist Vorsicht geboten, es sollte auf keinen Fall Wasser ins Ohr gelangen.
  • Gut vorbereitet ist halb geduscht. Um das Badeerlebnis für deinen Vierbeiner so kurz wie möglich zu halten, solltest du vorher den größten Dreck schon einmal miteiner Bürste entfernen. Oft kannst du so auch schon um eine Badesession herumkommen und schützt damit die empfindliche Hundehaut.
  • Grade im Winter sollte man versuchen, solche ausschweifenden Bäder zu vermeiden, denn Hundehaut bildet einen wichtigen Talgfilm, der vor den kalten Temperaturen schützt.
  • Schleuderalarm beim Ausstieg. Es besteht nicht nur die Gefahr auszurutschen, sondern auch eine Gratisdusche selbst zu erhalten und gleich das ganze Bad mit einem guten Schüttler zu fluten. Ein Handtuch unter dem Hund beim Ausstieg hilft und ein großes Handtuch, das man direkt über den Hund legt, kann wahre Wunder bewirken bei den feuchten Schüttlern deines Lieblings.
  • Ein trockenes Plätzchen in der Sonne ist der Beste Ort für eine schonende und entspannte Trockenzeit. In den Wintermonaten kannst du entweder einen Fön benutzen oder dem Hund ein warmes Plätzchen in Heizungsnähe sichern. Beim Föhnen solltest du auf zwei Dinge achten, nicht zu heiß und nicht zu dicht. Auch hier gilt es, den Kopf auszusparen.

 

Das Hunde.de Team wünscht Ihnen und Ihrem Hund einen tolle Badesaison!

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Sie vereinfachen uns den Alltag und bringen uns schnell von unten nach oben oder umgekehrt. Millionen Menschen weltweit nutzen sie täglich. Und doch sind sie oft eine unterschätzte Gefahr: Rolltreppen. Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie verfangene Haare sind nur einige Beispiel dafür, dass diese praktischen Beförderungsgeräte von Menschen mit Vorsicht genutzt werden…