Hundefutter richtig aufbewahren – so wird’s gemacht

   Hundefutter richtig aufbewahren

Hunde zählen aus vielen Gründen zu den beliebtesten Haustieren schlechthin. Jede Hunderasse hat ihre Vorzüge, doch eines haben alle gemeinsam: Um sich wohlzufühlen, brauchen sie das richtige Futter und das richtige Zubehör. Hunde wollen außerdem auch beschäftigt werden, mit ihren Lieblingsmenschen spielen, Neues entdecken, einen gemütlichen Platz zum Ausruhen und Schlafen haben. Und auch bei der Aufbewahrung des Futters gibt es einiges, das Sie beachten müssen. So stellen Sie sicher, dass das Futter frisch und bekömmlich bleibt und Ihrem Hund auch schmeckt.

Tierbedarf und Hundezubehör: Das braucht Ihr Hund

Die täglichen Ausflüge nach draußen sind für Ihren Hund die spannendsten Momente des Tages. Dazu gut gerüstet zu sein, versteht sich fast von selbst: Brustgeschirr und Leine und Hundekleidung für kalte Tage gehören bei jedem Hundebesitzer fest zur Grundausstattung. Um draußen wie drinnen für Bewegung und Spaß zu sorgen, ist Hundespielzeug unverzichtbar, das genau auf die Bedürfnisse Ihres Gefährten abgestimmt wurde. Ein großes Angebot an Hundespielzeug und Hundezubehör finden Sie zum Beispiel auf der Seite von Interestshare. Hier erwartet Sie auch eine große Auswahl an Körben und Schlafplätzen für Ihren Hund, Trainingszubehör, vielen verschiedenen Futterarten und Aufbewahrungsboxen und -beuteln für Trocken- und Nassfutter oder die allseits beliebten Snacks. Dabei stöbern Sie gleich in vielen verschiedenen Shops gleichzeitig, vergleichen bequem Preise und finden auf einen Blick alles, was Sie an Hundezubehör brauchen.

Hochwertiges Hundefutter ist wichtig für ein gesundes Tier

Wie bei den Menschen gibt es auch bei Hunden verschiedene Ernährungsansätze. Nassfutter, halbfeuchtes Hundefutter, Trockenfutter und natürlich das Barfen. Unter den Trockenfuttern existiert extrudiertes Trockenfutter, kaltgepresstes Trockenfutter und gebackenes Hundefutter. Zu welchem Futter man am Ende greift, ist eine Entscheidung, die sich viele Hundehalter nicht leicht machen und die auch von den Vorlieben des Hundes abhängt. Natürlich spielt auch das Alter des Hundes eine wichtige Rolle, denn Jungtiere haben völlig andere Ansprüche an ihr Futter als Senioren. Gut, dass inzwischen für alle Ernährungsansätze- und Vorlieben im Handel ausgezeichnetes Hundefutter angeboten wird.

Auf die richtige Lagerung kommt es an

Das beste Hundefutter nutzt leider nur wenig, wenn es nicht richtig gelagert wurde. Durch Lichteinstrahlung, Witterungseinflüsse und Feuchtigkeit kann das Futter für Ihren Vierbeiner einen so großen Schaden nehmen, dass es nicht nur unbrauchbar wird (etwa durch Vitaminverlust), sondern dem Hund sogar Schaden kann. Auch Insekten oder Nagetiere können das Hundefutter verunreinigen. Das gilt vor allem für Trockenfutter. Inzwischen gibt es sehr gute Lagerungsmöglichkeiten für Hundefutter, zum Beispiel Futtertonnen oder -Container, in denen das Trockenfutter sicher gelagert werden kann. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen und sogar mit Rollen. Auch für unterwegs oder für das Training existieren praktische Lösungen, wie beispielsweise der Futterbeutel (Trainingsdummy). Auch beim Snackbeutel können Sie zwischen vielen verschiedenen Ausführungen wählen. Wer Belohnungen in Pastenform mitnehmen möchte, kann zur wiederauffüllbaren Tube greifen.

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Die Deutschen lieben Mischlinge

Die TASSO-Statistik der beliebtesten Hunderassen 2017 Die meisten Hunde, die in deutschen Haushalten leben, sind Mischlinge. Das zeigt die TASSO-Statistik zu den beliebtesten Hunderassen deutlich. Bereits seit Jahren liegt der Mischlingshund bei der Auswertung auf dem ersten Platz. So ist es auch bei den aktuellen Betrachtungen der Neuregistrierungen des Jahres 2017. Auch wenn die ersten…