Hunderucksäcke – das neue “must have” für Hundehalter?

   Hunderucksäcke für Welpen

Seit laufend coole Hundeprofis mit ihren Schützlingen im TV zu sehen sind, sind Rucksäcke für Vierbeiner zum trendigen “must have” geworden.

Bestimmt fragen sich jetzt einige Frauchen und Herrchen, wofür ihr Hund einen Rucksack benötigt. Schließlich haben die Menschen ohnehin stets alles Nötige für ihre Lieblinge im Gepäck, damit das Tier auch auf längeren Wanderungen verwöhnt werden kann. Und dann gibt es da auch noch den umgekehrten Fall – dass nicht der Hund einen Rucksack trägt, sondern von seinem Halter im Rucksack getragen wird.

Folgend eine Erklärung und ein paar hilfreiche Infos zu beiden Varianten.

Hunderucksack für den Menschen – Huckepack mit dem Vierbeiner

Mit diesem Transportbehältnis werden kleine und mittelgroße Vierbeiner auf dem Rücken ihrer Halter getragen. Das entlastet zum einen vor allem ältere Exemplare oder Welpen auf langen Touren und verschafft ihnen Zeit zum Ausruhen, zum anderen können weniger mobile Hunde darin über eine vielbefahrene Straße, mehrere Stufen oder unwegsame Strecken getragen werden. Die Tiere sind dabei auf äußerst komfortable Art und Weise stets und überall mit dabei. Auch beispielsweise in einem öffentlichen Gebäude, wo es vielleicht nicht gerne gesehen ist, dass Vierbeiner herumlaufen und alles beschnüffeln.
Der Hunderucksack stellt für den Träger kaum eine Belastung dar, verfügt über gepolsterte Riemen und einen zusätzlichen Hüftgurt, sodass das Gewicht des Tieres optimal verteilt wird. Die Arme bleiben dabei frei, damit man jederzeit eine Wanderkarte halten, essen oder fotografieren kann. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum man einen Hunderucksack verwenden sollte.

Wann und warum ein Rucksack für den Hund sinnvoll ist

Jeder Hund, ob groß oder klein, braucht ausreichend Bewegung. Gesunde Vierbeiner müssen ständig körperlich gefordert werden, damit sie ein langes, glückliches Leben führen können. Aufgrund immer höherer Anforderungen im Berufsleben ist es vielen Menschen allerdings nicht möglich, sich jeden Tag ausreichend mit ihrem Liebling in der frischen Luft zu bewegen.
Die Vierbeiner, vor allem sehr agile Rassen, leiden jedoch darunter, nicht sportlich aktiv sein und sich auspowern zu können, weshalb sie sich zu „Problemhunden“ entwickeln können. Sie ziehen extrem an der Leine, aus Angst, wieder nicht lange genug spazieren gehen zu dürfen, oder reißen daheim alles nieder, weil sie ihre überschüssigen Kräfte irgendwie loswerden müssen.
In solchen Fällen kann ein Hunderucksack Abhilfe schaffen. Es handelt sich dabei um einen bequemen Überwurf mit je einer kleinen Tasche links und rechts, in der Kleinigkeiten wie Kotsackerl oder Leckerli transportiert werden.
Vor allem größere Hunde profitieren von der erhöhten Auslastung, die sie zu mehr Besonnenheit zwingt. Darüber hinaus verkürzen sich durch den erhöhten Energieverbrauch beim Laufen mit dem Hunderucksack automatisch die Strecken. Durch die Zunahme der Aufmerksamkeit wird außerdem der Vorwärtsdrang reduziert, womit man unter Umständen sogar das Leinenziehen abtrainieren kann.

Wie sich der Vierbeiner an den Hunderucksack gewöhnt

Es könnte passieren, dass dem Vierbeiner das ungewohnte Teil auf seinem Rücken gar nicht gefällt und er versucht, es auf dem schnellsten Weg wieder loszuwerden. Er weiß schließlich nicht, dass man ihm damit etwas Gutes tun will.
Man sollte also versuchen, den Hund ganz langsam an seinen neuen Weggefährten zu gewöhnen. Bei den ersten Spaziergängen wird der Hunderucksack erst einmal leer, also ohne zusätzliches Gewicht, angelegt und ausgeführt. Sobald der Vierbeiner eine Zeit lang läuft, ohne dabei nach hinten zu schnappen, um das unliebsame Teil von seinem Rücken zu zerren, wird er mit einem Leckerli belohnt. Sobald das funktioniert, kann man damit beginnen, nach und nach etwas in die Taschen zu füllen.
Es ist außerdem darauf zu achten, das Tier zu loben, sobald es mit seinem Hunderucksack nicht mehr überall hängen bleibt – das Koordinieren mit den neuen Körpermaßen muss erst einmal erlernt werden.
Wer jetzt Lust bekommen hat, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen, dem sei hunderucksack.info ans Herz gelegt. Dort gibt es neben weiteren Informationen zu dem Thema auch eine große Auswahl von Modellen beider Verwendungszwecke.

 


  
  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Liebe-dein-Haustier-Tag 2017

Am 20.02.17 ist Liebe-dein-Haustier-Tag (Love Your Pet Day) und zu diesem Anlass sollte man seinem Haustier eine Freude machen. Egal ob Hund, Katze oder Maus – Sie sind immer für uns da und verdienen deshalb einen Tag, an dem wir uns voll und ganz ihnen widmen. Wie wäre es denn zum Beispiel mit einem neuen…