Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel für den Hund?

   Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel für den Hund?

Immer mehr Hundebesitzer geben ihren geliebten Vierbeinern Nahrungsergänzungsmittel. Diese Futterzusätze wirken ernährungsspezifisch oder physiologisch. Die darin enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe oder andere Inhaltsstoffe sind in erhöhter Konzentration angereichert. Doch was verbirgt sich hinter den Nahrungsergänzungsmitteln, welchen Nutzen bringen sie und welche sind sinnvoll? Mit diesem Thema beschäftigt sich der folgende Ratgeber.

Nährstoffbedarf des Hundes mit Nahrungsergänzungsmitteln decken

Viele Besitzer von Hunden fragen sich, ob Ihr Vierbeiner alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge erhält. Sie versorgen sie daher zusätzlich mit Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde. Im Allgemeinen ist dies bei gesunden und normal ausgelasteten Tieren nicht nötig. Doch manchmal können die Nahrungsergänzungsmittel dennoch sinnvoll sein und für eine bessere Gesundheit sorgen. Körperliche Aktivität ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Lebensqualität des Hundes. Schmerzende Gelenke schränken das Wohlbefinden des Tieres deutlich ein. Über das Futter kann der Verlauf von arthrotischen Veränderungen deutlich beeinflusst werden. Das ChronoBalance Grünlippmuschelpulver für Hunde kann die Lahmheit des Vierbeiners auf natürliche Weise unterstützen und die Beweglichkeit deutlich verbessern. Mehr Bewegung optimiert den Gelenkstoffwechsel und Muskelaufbau. Das Gelenk kann dank der enthaltenen Glycosaminglykane sowie der speziellen Omega-3-Fettsäuren vor weiterem Schaden bewahrt werden. Das Grünlippmuschelpulver kann dem Hund somit dabei helfen, auch im Alter aktiv zu bleiben. Mit den speziellen Wirkstoffen wie Fettsäuren und Antioxidantien kann die Grünlippmuschel bei vielen Beschwerden Abhilfe schaffen.

Wann ist weiterhin eine Futterergänzung sinnvoll?

Es gibt mittlerweile zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel für Hunde. Dies beginnt bei den erwähnten Präparaten, die der Stärkung der Gelenke dienen, reicht über Ergänzungen mit Mineralstoffen bis hin zu speziellen Multivitaminmixen für ältere Hunde. Diese sind in verschiedenen Situationen empfehlenswert, beispielsweise bei Krankheiten, nach Operationen, bei zunehmendem Alter oder einer höheren Leistungsanforderung aufgrund von sportlichen Aktivitäten, bei denen die gewöhnliche Fütterung zu wenig Energie liefert. Zur Unterversorgung an Nährstoffen kann es außerdem bei trächtigen Hündinnen kommen. Die Nahrungsergänzungen werden zum Teil über einen begrenzten Zeitraum verabreicht. Bei chronischen Krankheiten wie Arthrose oder einem Nierenleiden kann auch ein dauerhafter Einsatz des Nahrungsergänzungsmittels möglich sein. Vor allem bei älteren Vierbeinern ist dies häufig der Fall. Der Tierarzt kann am besten beraten, welches Präparat wie lange sinnvoll sein kann. Auch für Hunde ohne Krankheiten sind manche Mittel förderlich für die Gesundheit, indem zum Beispiel der Fellwechsel erleichtert wird. Biotin wirkt sich ebenfalls wie bei Menschen auf das Fell positiv aus. Bierhefe ist reich an natürlichen B-Vitaminen und ist somit in der Lage, die Funktion der Nerven zu verbessern. Sie kann außerdem für eine gute Verdauung sorgen und die Abwehrkräfte stärken.

Fazit

Eine artgerechte Ernährung kann den Hund gesund und fit halten. Am leichtesten gelingt das mit einem hochwertigen Futter. Doch auch wenn das Hundefutter alles liefert, was der Vierbeiner benötigt, gibt es Situationen, in denen Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sind. Sie werden in verschiedenen Variationen angeboten. Es gibt alle lebensnotwendigen Vitamine, Proteine und Fettsäuren. Diese Nahrungsergänzungsmittel werden dem Futter untergemischt. Welche sinnvoll sind, darüber entscheidet der individuelle Bedarf. Die Darreichung muss stets genau nach Anweisung erfolgen, da insbesondere eine Überdosierung nachhaltige Schäden verursachen kann.

  Das könnte dich auch interessieren