Kaukasischer Owtscharka



auch bekannt als: Kawkaskaja Owtscharka, Kavkazskaïa Ovtcharka, Kaukasischer Schäferhund

Kaukasischer Owtscharka
Bildquelle: Wikimedia Commons / Gsicard / Lizenz: CC BY-SA 3.0 / modifiziert
Stockmaß
ab 62 cm

Farben
viele Farben, nicht schwarz oder braun

Lebenserwartung
bis zu 11 Jahre

Funktion
Wachhund

Gruppe
FCI-Nr. 2. 2.2 / 328

Herkunft
Russland

Temperament
treu, ruhig und wachsam





Wissenswertes zu dieser Hunderasse - Gib deine Stimme ab!

Größe
Futter
Fellpflege
Aktivität
Freundlichkeit
Eignung als Wachhund

Eignung für Dressur



Allgemein


Mittelgroße bis große Hunderasse, meist langhaarig und mit Mähne; es gibt auch eine Variante mit kurzem Fell.
Im Schweizer Kanton Tessin ist die Haltung des Kaukasischen Owtscharkas bewilligungspflichtig, d er dort als potentiell gefährlich gilt.

Charakter


Der Kaukasische Owtscharka ist in erster Linie ein Hirtenhund gewesen und weist auch dementsprechende Charakterzüge auf. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und ist ein konzentrierter Wächter, jedoch kein Kläffer. Die Hunde sind mutig und unerschrocken, sie treffen eigene Entscheidungen und zeigen sich selbstständig. Der Halter muss von Beginn an darauf achten, dass seine Schärfe nicht gegen den Menschen gerichtet wird, da er sich im Umgang mit Fremden sehr misstrauisch verhält.
Im Gegensatz dazu verhalten sich die Hunde in der Familie sehr angenehm: Sie sind ruhig, ausgeglichen und haben ein gutmütiges Wesen. Auch wenn sie nicht unterwürfig sind, können sie sich gut in die Familie integrieren und sind kinderlieb. Sie möchten als volles Familienmitglied anerkannt werden und sind dabei anhänglich und sensibel. Damit sich der Charakter so angenehm entwickelt, ist eine konsequente, aber liebevolle Erziehung und eine gute Sozialisation nötig.


Historie


Kaukasische Owtscharkas existieren nachweislich seit 600 Jahren, man geht jedoch davon aus, dass de Rasse weitaus älter ist. Der Lebensraum der Tiere erstreckt sich über den Kaukasus und die angrenzenden Regionen zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer.
Die Hunderasse aus der ehemaligen UdSSR wurde von der FCI anerkannt. Sie trägt die Standard Nummer 328 und ist in der Systematik in Gruppe 2, Sektion 2.2 zu finden.


Erscheinungsbild


Der Kaukasische Owtscharka ist ein mittelgroßer, kräftiger Schäferhund. Bei Rüden soll die Schulterhöhe mindestens 68 cm betragen, im Optimalfall liegt sie zwischen 72 und 75 cm. Bei weiblichen Tieren werden Hunde mit einer Widerristhöhe zwischen 67 und 70 bevorzugt, mindestens sollen sie jedoch 64 cm groß sein. Hündinnen werden mehr als 45 kg, Rüden mindestens 50 kg schwer.
Man unterscheidet zwischen drei Fellvarianten:
Die erste Variante der Hunde ist kurzhaarig. Die Tiere haben dabei weder eine Mähne, noch „Befederung“. Die langhaarige Version der Hunde weist stark verlängertes Deckhaar, eine Mähne im Halsbereich, eine sehr dichte, buschige Rute und deutliche „Hosen“ an den Hinterbeinen auf. Die dritte Fellvariante liegt zwischen beiden Varietäten. Obwohl das Fell bei den Tieren recht lang ist, haben sie weder eine Mähne noch Befederung.
Die Lebenserwartung der Hunde liegt zwischen 10 und 11 Jahren.


Haltungsansprüche


Der Kaukasische Owtscharka wurde ursprünglich als Arbeitshund gezüchtet. Besonders im Nord- und Südkaukasus wurde er als Beschützer von Tierherden und Wachhund für Haus und Hof eingesetzt. Heute sind die Hunde beliebte Familienhunde, die immer noch über einen ausgeprägten Schutztrieb verfügen.
Für den Hundesport sind die Tiere eher ungeeignet, da sie nur wenig Wert darauf legen, ihrem Besitzer zu gefallen.


Clifford - Der große rote Hund (Blu-ray)
13,49 €
Stand: 21.05.2022

Aktuelle Gewinnspiele




Bringt euer Wissen mit ein!

Ihr habt selber einen Hund? Dann wisst ihr mit Sicherheit Einiges über sein Verhalten und seine Gewohnheiten. Teilt eure Erfahrung über Größe, Futtermenge, Fellpflege, Aktivität, Freundlichkeit, Eignung als Wachhund, sowie die Eignung zur Dressur mit der Community.


Wie es geht?

Wählt die Hunderasse eures Hundes aus der Datenbank (oben) aus und gebt je nach Verhalten eures Hundes mehr oder weniger Pfoten. Solltet ihr euch bereits auf dem richtigen Hundeprofil befinden, so könnt ihr gleich oben bewerten.