»  
  »  
  »  


Tamaskan



auch bekannt als: Tamaskan Husky, Tamaskan Dog, Finnish Tamaskan Dog, Tamaskan Wolf-Dog

Tamaskan
Bildquelle: Wikimedia Commons / Kirsten Dieks
Stockmaß
61 - 71 cm

Gewicht
23 - 45 kg

Farben
beliebt: wolfsgrau, rotgrau

Lebenserwartung
bis zu 14 Jahren

Funktion
Arbeitshund, Familienhund, Schlittenhund

Gruppe
Nicht FCI anerkannt

Herkunft
Finnland

Temperament
treu, freundlich, klug, arbeitswillig, ehrgeizig





Wissenswertes zu dieser Hunderasse - Gib deine Stimme ab!

Größe
Futter
Fellpflege
Aktivität
Freundlichkeit
Eignung als Wachhund

Eignung für Dressur



Allgemein


Der Tamaskan (bedeutet übersetzt "Starker Wolf") ist eine seltene vom FCI nicht-anerkannte Hunderasse. Bei dessen Züchtung war der Anspruch, das Aussehen eines Wolfes mit den Eigenschaften eines Haushundes zu verbinden.
Da er als sehr gelehrig gilt, kann er gut als Therapiehund eingesetzt werden.



Charakter


Der Tamaskan ist besonders für seine lebensfrohe temperamentvolle Art bekannt. Er ist ausgelassen und liebt es herumzutoben, weshalb man ihn auch auf keinen Fall in einer zu kleinen Wohnung halten sollte. Tamakane brauchen täglichen Auslauf und viel Bewegung, damit ihr Wesen ausgeglichen und angepasst bleibt und sie sich keine zerstörerischen Eigenarten angewöhnen. Wichtig ist dafür auch, dass die Besitzer haben, die ihnen genug Zeit und Aufmerksamkeit schenken können und wissen, da sie nur ungern allein sind. Die Hunde sind Rudeltiere und brauchen deshalb unbedingt genügend Kontakte. Normalerweise kommen sie auch mit anderen Hunderassen und Kindern gut aus, was aber je nach Erziehung unterschiedlich ausfällt.
Intelligenz und Lernwille zeichnen den Tamaskan ebenfalls aus, weshalb er auch geistig ausreichend gefordert werden muss, um sich nicht zu langweilen. Er ist ein treuer und liebenswerter Begleiter, der sich anpassen kann und stets Loyalität beweist. Er kann sich allerdings auch stur und dickköpfig sein. Der Jagdtrieb der Hunde ist nicht besonders stark ausgeprägt.
Wie viele nordische Hunderasse weisen Tamaskane ein erhöhtes Heul- und Bellverhalten auf. Die Ausprägung hängt aber maßgeblich von der jeweiligen Erziehung und dem Kontakt mit anderen Hunden ab.



Pflege


Tamaskans gelten als sauber.
Da sie ein sehr kurzes Fell haben, ist die Pflege des Fells nur unregelmäßig nötig. Eine wöchentliche Bürstung des Fells reicht aus.
Lediglich zu Zeiten eines Fellwechsels sollte öfter gebürstet werden.

Historie


Die Hunderasse stammt ursprünglich aus Finnland. Vorher - um das Jahr 1980 - wurden sie in den USA aus mehreren Husky-ähnlichen Schlittenhunden gezüchtet und später nach Großbritannien und Finnland exportiert, wo sie immer weiter mit wolfsartigen Hunderassen gekreuzt wurden. Das Ziel ihrer Zucht ist, dem Wolf so ähnlich wie möglich zu sehen, die Verhaltensweisen eines liebevollen Familienhundes jedoch beizubehalten.
Der Rassenname „Tamaskan“ bedeutet übersetzt „starker Wolf“.
Bisher ist die Rasse nicht von der FCI anerkannt.


Erscheinungsbild


Das Erscheinungsbild des Tamaskan gleicht dem eines Wolfes, worauf hin die Hunderasse auch gezüchtet wird. Der Hund wirkt athletisch und kräftig. Rüden erreichen eine Schulterhöhe zwischen 65 und 85 cm, Hündinnen werden höchstens 75 cm groß. Wie bei der Größe gibt es auch bezüglich des Gewichtes erhebliche Schwankungen: Rüden wiegen zwischen 35 und 55 kg, Hündinnen hingegen nur 25 bis 40 kg. Bezüglich dieser Größenordnung erinnert der Tamaskan stark an einen Deutschen Schäferhund.
Auch das Fell soll so wolfsähnlich wie möglich sein: kurz, rau, gerade und dicht. Im Winter ist es mit dicker Unterwolle unterlegt, was die Tiere sehr robust macht. Dazu bildet sich in eine leichte Halskrause. Kennzeichnend für die Hunderasse ist auch der dicht behaarte, buschige Schwanz.
Der Tamaskan kommt in verschiedenen Farbvarianten vor. Gewünscht werden Schwarz-Grau, Wolfsgrau und Rot-Grau. Einfarbige Tiere sollen nicht gezüchtet werden. Wichtig sind auch die charakteristische Wolfsmaske und die schwarze Nase. Die Augen sollen ebenfalls an einen Wolf erinnern, weshalb die Farben Gelb, Bernsteinfarben und Braun bevorzugt werden.
Durchschnittlich werden Tiere dieser Rasse 14 bis 15 Jahre alt.

Haltungsansprüche


Hauptsächlich werden Tamaskane als liebenswerte Familien- und Begleithunde gehalten. Aufgrund ihres freundlichen Wesens sind sie auch als Therapiehunde geeignet, da sie als sehr gehorsam und anpassungsfähig gelten.
Ihre sportliche und athletische Art macht Tamaskane außerdem zu beliebten Schlitten- und Packhunden, da sie sehr leistungsfähig sind und bei solchen Beschäftigungen genug Auslastung finden.
Als Wachhunde sind die Tiere aufgrund ihres immerzu freundlich gestimmten Wesens eher nicht zu gebrauchen.


Rassetypische Krankheiten


Bisher sind keine Krankheiten aufgetreten, die speziell mit dieser Rasse in Verbindung gebracht worden sind.


Aktuelle Gewinnspiele



Gewinnspiel: Hilfe, meine Hündin ist trächtig!

Wir verlosen drei Bücher „Hilfe, meine Hündin ist trächtig!“ von Bärbel Kronz! Was tun bei (ungeplantem) Hundenachwuchs? Dieser Frage stellt sich das vorliegende Buch und gibt ausführliche A ...




Gewinnspiel: Teddy

Wir verlosen drei Bücher „Teddy“ von Guojing! In diesem herzerwärmenden Buch, das ganz ohne Worte auskommt, entdeckt eine Frau einen verwahrlosten kleinen Welpen im Park, der sich verängstigt un ...





Bringt euer Wissen mit ein!

Ihr habt selber einen Hund? Dann wisst ihr mit Sicherheit Einiges über sein Verhalten und seine Gewohnheiten. Teilt eure Erfahrung über Größe, Futtermenge, Fellpflege, Aktivität, Freundlichkeit, Eignung als Wachhund, sowie die Eignung zur Dressur mit der Community.


Wie es geht?

Wählt die Hunderasse eures Hundes aus der Datenbank (oben) aus und gebt je nach Verhalten eures Hundes mehr oder weniger Pfoten. Solltet ihr euch bereits auf dem richtigen Hundeprofil befinden, so könnt ihr gleich oben bewerten.