Parson Russell Terrier


 

Parson Russell Terrier
Bildquelle: Wikimedia Commons / Public Domain
Stockmaß
zwischen 30 und 38 cm

Gewicht
zwischen 5 und 10 kg

Farben
weiß mit loh-, gelb- oder schwarzfarbenen Abzeichen

Funktion
Jagd- und Arbeitshund

Gruppe
FCI-Nr. 3.1 / 339

Herkunft
Großbritannien





Bildergalerie


(1) - Hunderasse: Parson Russell Terrier, Bildquelle: Wikimedia Commons / Public Domain(2) - Hunderasse: Parson Russell Terrier, Bildquelle: Wikimedia Commons / Public Domain(3) - Hunderasse: Parson Russell Terrier, Bildquelle: Wikimedia Commons / Public Domain(4) - Hunderasse: Parson Russell Terrier, Bildquelle: Wikimedia Commons / Public Domain(5) - Hunderasse: Parson Russell Terrier, Bildquelle: Wikimedia Commons / Public Domain
Bildquelle(n): (1) Wikimedia Commons / Public Domain | (2) Wikimedia Commons / Public Domain | (3) Wikimedia Commons / Public Domain | (4) Wikimedia Commons / Public Domain | (5) Wikimedia Commons / Public Domain

Wissenswertes zu dieser Hunderasse - Gib deine Stimme ab!

Größe
Futter
Fellpflege
Aktivität
Freundlichkeit
Eignung als Wachhund

Eignung für Dressur



Allgemein


Dieser gut proportionierter Parson Russell Terrier ist nicht sehr groß und hat dichtes Fell, welches entweder rau oder glatt sein kann. Der Brustkorb ist eher klein, da dieser Terrier insbesondere für die Arbeit unter der Erde o.ä. eingesetzt wird (zb. die Fuchsjagd). Der Terrier muss sehr flink und ausdauernd sein.

Charakter


Der Parson Russell Terrier weist für einen Jagdhund typische Charaktereigenschaften auf: Er ist mutig, unerschrocken und legt einen ausgeprägten Jagdinstinkt an den Tag. Allein durch seine Intelligenz, seinen Körpereinsatz und sein Bellen bringt er Füchse dazu, ihren Bau zu verlassen.
Menschen gegenüber ist er sehr freundlich. Mit seiner gewitzten, lebensfrohen Art ist er außerdem ein idealer Spielgefährte für Kinder. Insgesamt sind die Hunde kleine Energiebündel mit teilweise übermütigem Temperament, sodass sie auch dementsprechend viel Bewegung und Beschäftigung benötigen. Im Umgang mit Artgenossen und anderen Haustieren zeigt sich der Parson Russell Terrier verträglich.
Im Großen und Ganzen haben Hunde dieser Rasse ein leichtführiges Wesen, brauchen jedoch trotzdem eine konsequente Erziehung.


Historie


Als Begründer der Rasse Parson Russell Terrier gilt der englische Pfarrer John „Jack“ Russell, der seit Ende des 18. Jahrhunderts in der Grafschaft Devon lebte. Schon während seines Studiums kam er in den Besitz eines weiblichen Parson Russell Terriers mit dem Namen „Trump“, die als Stammesmutter der Rasse angesehen werden kann.
Besonders seit dem 2. Weltkrieg steigt die Popularität des Parson Russell Terriers in ganz Europa immer weiter an.
Der Parson Russell Terrier wurde im Jahr 2001 mit der Standard Nummer 339 endgültig von der FCI anerkannt und der Gruppe 3, Sektion 1 zugeordnet. Schon 1990 wurde sie vom englischen Kennel Klub anerkannt, den der erstmalige Züchter der Rasse John Russell ebenfalls mitbegründet hatte.


Erscheinungsbild


Der Parson Russell ist ein englischer Terrier, der Energie und Lebensfreude ausstrahlt. Rüden der Rasse weisen für gewöhnlich eine Widerristhöhe von 34 bis 38 cm auf, wobei Hündinnen mit 31 bis 35 cm etwas kleiner sind. Das Gewicht der Tiere liegt zwischen 5 und 8 kg.
Man unterscheidet bei der Rasse hauptsächlich zwischen glatthaarigen und rauhaarigen Hunden, wobei diese nicht als unterschiedliche Schläge angesehen werden und problemlos miteinander gepaart werden können. Daneben gibt es auch stockhaarige Tiere. Bei allen Varianten ist das Fell mit dichter Unterwolle versehen. Das Deckhaar ist hart, fest und bietet den Tieren Schutz bei der Jagdarbeit sowievor schlechtem Wetter und Kälte. Zudem ist es wasserfest. Häufige Farbkombinationen sind weiß mit gelben, schwarzen oder lohfarbenen Abzeichen oder ein komplett weißes Fell.
Die Lebenserwartung der Hunde beträgt 13 bis 15 Jahre.


Haltungsansprüche


Mit seinem Jagdtrieb und seiner Intelligenz ist der Parson Russell Terrier ein guter Jagdhund, der sich besonders für den Einsatz im Fuchsbau eignet.
Des Weitern sind Hunde dieser Rasse beliebte Familienhunde, die sich aufgrund ihrer Bewegungsfreude auch für sportliche Freizeitaktivitäten und verschiedene Hundesportarten begeistern lassen.

Auch als Fernsehdarsteller sind Tiere dieser Rasse beliebt.

Rassetypische Krankheiten


Der Parson Russell gilt sowohl in seiner Art als auch bezüglich seiner Gesundheit als sehr robust.


Aktuelle Gewinnspiele



Gewinnspiel: Pine Hollow - Zwölf Körbchen unterm Weihnachtsbaum

Wir verlosen drei Bücher "Pine Hollow - Zwölf Körbchen unterm Weihnachtsbaum" von Lizzie Shane! Als Mitglied des Stadtrats muss Ben West der jungen Ally mitteilen, dass das Tierheim ihrer Gr ...




Gewinnspiel: 100% WOLF auf DVD

Wir verlosen den Film 100% WOLF zweimal auf DVD! JEDER HAT DAS ZEUG ZUM HELDEN! Mit den Stimmen von Hella von Sinnen und Kurt Krömer Freddy Lupin ist kein gewöhnlicher Junge, sondern sta ...




Gewinnspiel: LASSIE || ab 9. Dezember erstmals auf Blu-ray

Wir verlosen den Filmklassiker LASSIE dreimal auf Blu-ray! Inhaltsangabe: Fest entschlossen, ein neues Leben auf dem Land zu beginnen, ziehen die Turners – Vater, Stiefmutter, Klein-Jenny u ...




Gewinnspiel: Hunde willkommen: Urlaub mit Hund und Wohnmobil

Wir verlosen drei Stellplatzführer „Hunde willkommen: Urlaub mit Hund und Wohnmobil“! Campen mit Hund – neuer Stellplatzführer für den Wohnmobil-Urlaub „Hunde willkommen“ heißt es im neue ...




Gewinnspiel: CLIFFORD DER GROSSE ROTE HUND (Kinostart: 2. Dezember 2021)

Wir verlosen drei Fanpakete zum Kinostart von "CLIFFORD DER GROSSE ROTE HUND"! Als die quirlige Emily Elizabeth (Darby Camp) von dem geheimnisvollen Mr. Bridwell (John Cleese) einen kleinen ...





Bringt euer Wissen mit ein!

Ihr habt selber einen Hund? Dann wisst ihr mit Sicherheit Einiges über sein Verhalten und seine Gewohnheiten. Teilt eure Erfahrung über Größe, Futtermenge, Fellpflege, Aktivität, Freundlichkeit, Eignung als Wachhund, sowie die Eignung zur Dressur mit der Community.


Wie es geht?

Wählt die Hunderasse eures Hundes aus der Datenbank (oben) aus und gebt je nach Verhalten eures Hundes mehr oder weniger Pfoten. Solltet ihr euch bereits auf dem richtigen Hundeprofil befinden, so könnt ihr gleich oben bewerten.