Die besten Ausflugsziele für Hund und Kegel

   Mit dem Hund am See

Urlaub ist toll! Für Hundebesitzer ist jedoch der Urlaub nur dann wirklich perfekt, wenn der eigene Vierbeiner mitgenommen werden darf, möchte man doch die neuen Landschaften und Orte mit dem Liebling gemeinsam erkunden. Wenn er noch dazu ohne Leine alles erforschen darf, ist das Glück von Hund und Herrchen komplett. Doch leider gilt vielerorts Leinenzwang, das trifft besonders auf  häufig frequentierte Urlaubsorte zu. Dennoch ist der unbeschwerte Urlaub nicht unmöglich. Wir haben für euch recherchiert und ein paar der hundefreundlichsten Ausflugsorte ausfindig gemacht.

Wälder

Hundewälder Heidmühlen bei Neumünster
Das rund fünf Hektar große Gelände zwischen Wahlstedt und Heidmühlen lädt besonders zum Plausch zwischen Hundebesitzern ein. WaldAuf den angelegten Wanderwegen lässt es sich gemütlich schlendern, während die Hunde frei laufen können. Damit dem ansässigen Wild nichts geschehen kann, wurden Wildschutzzäune angelegt. Diese garantieren einen unbeschwerten Auslauf.

Hundewald Klingenberg bei Scharbeutz

Dieses Waldstück war ursprünglich als Buchenschonung gedacht, wurde dann aber sehr schnell zum Hundewald umfunktioniert. Es ist gegen Wildfraß geschützt, sodass die Vierbeiner hier nach Herzenslust herumtollen dürfen, während Herrchen und Frauchen es sich an den zahlreichen Picknickstellen gemütlich machen können.  Dabei sollten Hundebesitzer auch an die Versorgung des Hundes denken, da hier kein Wasser zur Verfügung steht.

Hundewald Glücksburg an der Uferstraße

Dieses weitläufige Areal mit einer Größe von etwa 20 Hektar liegt auf dem Weg zum Strand und ist besonders für aktive Hunde auslegt. Steile Hänge, weite Flächen und kleinere Wasserstellen laden zum Erkunden und Austoben ein. Wird Herrchen müde, laden Sitzgelegenheiten zum Verschnaufen ein.

Hundewald Harz/Wildemann bei Goslar

Klein, aber oho. Der Harzer Hundewald ist zwar relativ überschaubar, nur etwa einen halben Hektar, aber dafür sehr vielseitig. Neben Teichen und Wiesen warten ausgehöhlte Baumstämme und Balancierpfade auf  bewegungswütige Vierbeiner. Für das leibliche Wohl gibt es Picknickmöglichkeiten. Wem der Sinn eher nach Wandern steht, der kann die benachbarte Freilauffläche „Alaska“ besuchen, aber ACHTUNG: zwischen beiden Orten herrscht Leinenzwang. Mehr Infos gibt es hier.

Strände


Norderney 1 km Weststrand

Mit den Vorbeinern am Strand herumtollen, ist der Traum vieler Hundebesitzer. Wahr wird er auf Norderney. Auf dem etwa ein Kilometer langem Strandstreifen im Westen herrscht zwar eigentlich Leinenzwang, jedoch sehen die zuständigen Behörden sehr wohlwollend auf ihre hundeliebenden Besucher und drücken gern mal ein Auge zu. Voraussetzung: Die Vierbeiner benehmen sich und randalieren nicht. Auch „Hinterlassenschaften“ sollten Hundebesitzer optimalerweise mitnehmen, damit das Wohlwollen nicht unnötig strapaziert wird.

Hundestrand Neßmersiel mit angeschlossenem Agility-Gelände

Dieses Gelände vereint Hundestrand mit Agility-Parcours. Zu finden sind dort 21 Hürden, Wippen, Tunnel und Slalomstationen, die keine Wünsche offen lassen. Während der Strand ganzjährig besucht werden kann, kostet der Eintritt in den Agility-Park einen Euro Eintritt und ist von März bis Oktober geöffnet. Zu beachten: Am Hundestrand und dem Hundewanderweg Dornumersiel gilt leider Leinenpflicht.Strand

Hundestrand Rerik

Mit einer Länge von einem Kilometer lockt auch der Hundestrand im Ostseebad Rerik. Bei sehr schwimmfreudigen und kleinen Hunden sollte aber unbedingt auf die, zum Teil sehr starke Strömung geachtet werden. Für lange Spaziergänge: Nach einem Fußmarsch von etwa zwei Stunden wartet dann schon der nächste Hundestrand in Kühlungsborn. Bitte beachten: Zwischen beiden Stränden herrscht Leinenpflicht.

Müritz

Müritz hat nicht nur einen, sondern gleich sieben Hundestrände. Besondere Highlights dieser landschaftlich schönen Gegend sind der Freilauf „Am Klink“ und der Strand an der „Useriner Mühle“.

Seen

Helenesee bei Frankfurt/Oder

Die sprichwörtliche „Ostsee Brandenburgs“ besticht durch Sandstrände und einer einwandfreien Wasserqualität. Um allen Besuchern gerecht zu werden, wurde letztes Jahr ein Hundestrand integriert. Zu finden ist er an der Westseite des Sees und gehört zu den größten Freilaufzonen Ostdeutschlands.

SeeTalsperre Pöhl bei Plauen

Die Talsperre Pöhl gehört zu den größten Talsperren Sachsens. Durch die Größe finden sich rundherum sogar gleich neun Hundestrände. Für Anhänger des Freikörperkults gibt es sogar einen extra Hundestrand, ein Angebot, dass sich nicht oft findet und sich deswegen großer Beliebtheit erfreut.

Glörtalsperre bei Breckerfeld

Ihr möchtet mit eurem Hund zusammen baden? Die Glörtalsperre im Herzen des Sauerlandes bietet diese tolle Gelegenheit. Ein Geheimtipp ist dieser Strandabschnitt Höhe Breckerfeld zwar nicht mehr, aber ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Forggensee bei Füssen

Direkt bei Neuschwanstein gelegen, findet sich am fünftgrößten See Bayerns ein ausgedehnter Hundestrand, wo die Vierbeiner ausgelassen tollen können. Auch Hundebesitzer freuen sich, denn direkt an der Bootsanlegestelle nördlich des Café Maria können die Hunde spielen, während Kaffee und Kuchen bei einer traumhaften Aussicht einen Ausflug perfekt abrunden.

Bodensee bei Konstanz

Die Schmugglerbucht gilt als inoffizieller Hundetreffplatz am Bodensee. Allerdings muss man hier aufpassen, denn die Vierbeiner werden nur zähneknirschend geduldet und gerät man an den „Falschen“, kann das Strafen nach sich ziehen. Verständlicherweise sind besonders in den Sommermonaten zahlreiche Kontrollen zu erwarten. Abgeleint dürfen Hunde nur von Mitte September bis Ende April umherlaufen und das auch nur am Uferweg am Schänzle und im Abschnitt Fischenzstraße bis zur neuen Rheinbrücke.

Mehr zum Urlaub mit Hunden findet ihr hier.

 
  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Sie vereinfachen uns den Alltag und bringen uns schnell von unten nach oben oder umgekehrt. Millionen Menschen weltweit nutzen sie täglich. Und doch sind sie oft eine unterschätzte Gefahr: Rolltreppen. Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie verfangene Haare sind nur einige Beispiel dafür, dass diese praktischen Beförderungsgeräte von Menschen mit Vorsicht genutzt werden…