Dokumentarfilm: CODY – the dog days are over

   Dokumentarfilm: CODY – the dog days are over

Wir aus der hunde.de-Redaktion möchten euch heute auf ein ganz besonderes Projekt aufmerksam machen:
Den Dokumentarfilm „CODY – the dog days are over“ von Martin Skalsky.

Der Film erzählt die Geschichte von einem rumänischen Straßenhund namens Cody und wie dieser zu Martin nach Zürich gelangte.

Als Martin Cody das erste Mal traf, war er ein wildes Tier. Für Martin und sein Umfeld bleibt es bis heute größtenteils unverständlich, wieso Cody sofort geradezu Martin Vertrauen schöpfte, entgegen all dessen innerer Widerstände. Groß, männlich, ohne jegliches Wissen über Hunde – das war Martin. Alles was Cody bis zu diesem Zeitpunkt für vor allem eines hielt: angreifbar.

Cody hatte bis zu seiner Rettung von der Straße 2014 eine unzertrennliche Hundefreundin, die ebenfalls vermittelt wurde. Martin und sein Team machen sich auf die Suche nach der Hundedame und gehen den Emotionen der Hunde auf den Grund.

Eine sehr bewegende und wahre Geschichte.

Es stellt sich die Frage ob die beiden Hunde sich wieder sehen sollten? Welche Konsequenzen hätte dies für die beiden Hunde aber auch für die dahinter stehenden Menschen? Daraus ergeben sich tief greifende Fragen, die Martin selbst aber auch die Zuschauer durch den Film hindurch begleiten.

Schaut euch den Trailer zum Film an:

CODY – the dog days are over – Indiegogo trailer from Cody – the dog days are over on Vimeo.

Aus der Grundidee einen Dokumentarfilm über Cody und die Chancen welche die Adoption eines Straßenhundes für Mensch und Tier bewirken kann, entwickelte sich ein rührendes Filmprojekt, welches die grundlegenden Fragen nach dem Umgang des Menschen mit der Tierwelt stellt. Sind Tiere moralische Wesen? Müssen wir Ihnen vermehrt Rechte zugestehen, wenn wir sie schon in unseren domestizierten Raum eingeladen haben? Wie können wir aus philosophischer Sicht die moralische Diskrepanz zwischen unserem liebevollen Umgang mit Haustieren gegenüber unserem steigenden industriell hergestellten Fleischkonsum erklären? Wie können wir uns endlich von der Massentierhaltung verabschieden?

Mit dem Film wollen die Macher die inspirierende persönliche Erfahrung von Cody und Martin auf die Leinwand bringen und damit zeigen, dass jeder eine zweite Chance verdient hat.
Darüber hinaus wollen sie mit ihrem Film bewegen und berühren. Sie erhoffen sich, durch ihren Film die Menschen zum Nachdenken zu bringen, ihre Einstellung zu den Tieren zu überdenken und dass die Zuschauer etwas vom authentischen und ehrlichen Wesen Tier lernen können.

Mehr Infos zum Film und wie ihr Martin und sein Team unterstützen könnt unter:
www.cody-thefilm.com
oder auf Facebook.

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Sie vereinfachen uns den Alltag und bringen uns schnell von unten nach oben oder umgekehrt. Millionen Menschen weltweit nutzen sie täglich. Und doch sind sie oft eine unterschätzte Gefahr: Rolltreppen. Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie verfangene Haare sind nur einige Beispiel dafür, dass diese praktischen Beförderungsgeräte von Menschen mit Vorsicht genutzt werden…