Haut- und Fellgesundheit von Hunden

   Haut- und Fellgesundheit von Hunden

Das Fell schützt Hunde vor Nässe, Kälte, Hitze und Verletzungen. Wer das Fell seines Hundes regelmäßig richtig pflegt, hilft ihm, diese unerlässlichen Funktionen aufrecht zu erhalten. Nicht selten kommt es allerdings zu trockenem und schuppigem Fell, was eine Folge von Hautirritationen sein kann und zu Juckreiz führt. Die richtige Ernährung spielt bei der Behandlung und Vorbeugung dieser Hautirritationen eine entscheidende Rolle.

Trockene, schuppige Haut

Trockene, schuppige Haut bei Hunden kann durch zu trockene Luft im Haus, aber auch durch psychische Probleme, Stoffwechselstörungen, Parasiten oder Allergien entstehen. Außerdem könnte die falsche Ernährung Ihres Hundes Schuld an den Hautproblemen sein. Zu viel Getreide im Hundefutter kann zu Haut- und Verdauungsproblemen führen. Ältere Hunde sind anfälliger für diese unangenehme Hautkrankheit. Es gilt mehrere Arten von Schuppen zu unterscheiden:

  • Weiße trockene Schuppen, auch Seborrhoe genannt, entstehen durch trockene Haut und befinden sich zwischen den Haaren der Hunde
  • Bei gelblichen fest haftenden Schuppen wird zu viel Talg durch die Talgdrüsen neben den Haarwurzeln produziert

Stellt man kleine weiße Punkte fest, kann es sich auch um Milben handeln. Milben ernähren sich von Schuppen und legen ihre Eier im Hundefell ab.

Stumpfes, glanzloses Fell

Durch äußere Einflüsse wie UV-Strahlung, aber auch durch Fehlernährung oder gewisse Krankheiten kann die Haarstruktur negativ beeinflusst werden. Die einzelnen Schichten des Haares können dann nicht optimal gebildet werden und somit kann das Licht nicht reflektiert werden. Neben Nährstoffmängeln können auch Fehlgärungen im Darmkanal, bedingt durch eine Überversorgung mit schwer verdaulichen Futtermitteln Hautprobleme auslösen. Außerdem führen eine Reihe von anderen Krankheiten wie etwa Allergien oder Stoffwechselerkrankungen zu veränderten Haarstrukturen. Die richtige Fellpflege hat ebenfalls einen Einfluss auf die Fellqualität. Man sollte Hunde regelmäßig bürsten, um ausgefallene Haare aus dem Haarkleid zu entfernen. Hochwertiges Hundefutter mit hautspezifischen Nährstoffen unterstützt dabei das schöne Fell Ihres Hundes.

Haarverlust

Das übermäßige Ausfallen von Haaren hat häufig hormonelle Ursachen und kann Symptome wie Juckreiz, Hautrötungen, Schuppen, häufiges Lecken, Knabbern oder Beißen zur Folge haben. Die Hauterkrankung entsteht oft infolge einer Über- oder Unterfunktion eines hormonproduzierenden Organs. Des Weiteren können Parasiten, Hautpilz, Stress, Allergien oder Nährstoffmangel die Ursache sein. In diesem Fall sollten Sie Ihren Hund von einem Tierarzt behandeln lassen. Durch eine gesunde Ernährung können Sie das Immunsystem Ihres Hundes stärken.

Hunde können durch verschiedene Ursachen an Haut- und Fellproblemen leiden. Um sicher zu gehen, wie diese entstanden sind und wie man diesen am besten entgegenwirkt ist immer der Rat eines Tierarztes heran zu ziehen.

Jedoch kann man festhalten, dass die Ernährung in den meisten Fällen einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit des Fells Ihres Hundes hat. Das Hundefutter OPTIDERMA von Purina PRO PLAN wurde von Tierärzten und Ernährungswissenschaftlern entwickelt und besteht aus einer besonderen Mischung aus hautspezifischen Nährstoffen, die nachweislich die Gesundheit der Haut von Welpen und ausgewachsenen Hunden unterstützen und ein schönes Fell fördern.

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Sie vereinfachen uns den Alltag und bringen uns schnell von unten nach oben oder umgekehrt. Millionen Menschen weltweit nutzen sie täglich. Und doch sind sie oft eine unterschätzte Gefahr: Rolltreppen. Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie verfangene Haare sind nur einige Beispiel dafür, dass diese praktischen Beförderungsgeräte von Menschen mit Vorsicht genutzt werden…