Gewinnspiel: Heilpflanzen für Tiere

   Heilpflanzen für Tiere

heilpflanzen-fuer-tiereWir verlosen fünf Bücher!

Das Interesse an sanften und alternativen Heilmethoden – nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere – nimmt stetig zu. Hierzu gehört die Pflanzenheilkunde. Mithilfe von heimischen Heilpflanzen und Kräutern mit altbewährten Rezepturen kann man die Gesundheit unserer Tiere erhalten und bei Erkrankungen Heilungsprozesse fördern. Der Leser erfährt in diesem ausführlichen Ratgeber, welche Wirkung diese Heilpflanzen bei Hund, Katze, Kaninchen und Meerschweinchen haben und wie sie angewendet werden. Besonderes Augenmerk ist hierbei auf die korrekte Dosierung gelegt worden. Weiterhin wird beschrieben, wie man die benötigten Pflanzenteile richtig sammelt, trocknet und lagert und wie man Rezepturen, Tinkturen, Salben und Öle selbst herstellt.

Über die Autorin:

Petra Pawletko ist Tierheilpraktikerin mit langjähriger Praxiserfahrung für Kleintiere. Seit 2010 lehrt sie als Dozentin an der Paracelsus-Heilpraktikerschule und bildet Tierheilpraktiker und Tierhomöopathen aus. Sie hat bisher schon ein Buch über Homöopathie für Hunde veröffentlicht.

Bestell-Nr.: ISBN 978-3-88627-909-8
Seiten: 216
Ausgabe: gebunden

Gewinnspiel

Wir verlosen mit freundlicher Unterstützung des Oertel + Spörer Verlags fünf Exemplare von “Heilfpflanzen für Tiere”.

Teilnahmefrage: Naschen eure Hunde gerne an Pflanzen? Wenn ja, welche besonders gerne?

Die Antwort einfach in die Kommentare unter diesem Posting schreiben. Das Los entscheidet.

Das Gewinnspiel läuft ab sofort bis zum 20.01.2014, 12 Uhr.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, es gelten unsere AGB.

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Die besten Freunde: Hunde und Katzen

In einer Redensart heißt es “Sie sind wie Hund und Katze”. Damit ist gemeint, dass die beiden Personen sich nicht verstehen und dauernd streiten. Katzen und Hunde deuten häufig die Körpersprache des jeweils anderen falschen und können ihn daher nicht “verstehen”. Das es allerdings auch anders geht, zeigen wir euch hier in unseren Fundstücken aus…