Tolle Sportmöglichkeiten für Hund und Herrchen bzw. Frauchen gibt es an jeder Ecke!

   Sportmöglichkeiten für Hund und Herrchen

Hundebesitzern sagt man im Allgemeinen nach, dass sie bewegungsfreudige Persönlichkeiten sind. Schließlich muss der Liebling auch mindestens 3 Mal am Tag raus. Viele Hundeliebhaber machen auch gerne Sport mit ihren Hunden, um sie zusätzlich auszulasten. Dafür gibt es verschiedenste Möglichkeiten.

Die einfachste und stressfreieste Variante ist natürlich mit seinem Hund joggen zu gehen. Das fordert nicht nur den Vierbeiner, sondern auch das Herrchen und nebenbei wird auch noch was für die Kondition getan. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass kein weiteres Zubehör gebraucht wird, bis auf ein Halsband und eine Leine. Sehr gut geeignet für das Joggen mit Hund ist ein Lederhundehalsband, da es eine geringere Reibung hat als andere Halsbänder.

Ein beliebter Hundesport ist vor allem Agility. Der aus England stammende Trend beinhaltet das bewältigen einer Hindernisstrecke in einem bestimmten Zeitraum, primär geht es dabei um die Schnelligkeit des Hundes. Agility ist gerade in Deutschland sehr beliebt und wird auf vielen Hundeplätzen und in Vereinen angeboten. Da der Hund bei diesem Sport frei läuft, ist nicht unbedingt ein Hundehalsband aus Leder notwendig. Meist werden die Hürden und Hindernisse von den Hundesportvereinen gestellt. Mit viel Fantasie und Geschick kann man sich aber auch seinen eigenen Parcours bauen.

Nicht ganz so berühmt wie Agility, aber trotzdem beliebt ist Canicross. Bei diesem Sport kommen – ähnlich wie beim Joggen – Mensch und Hund voll auf ihre Kosten. Es handelt sich um einen Geländelauf, bei dem Hund und Läufer durch eine flexible Leine miteinander verbunden sind. Als Ausrüstung benötigt man einen Hüftgurt, eine zwei Meter lange Leine, sowie ein spezielles Geschirr für den Hund. In diesem Sport werden auch Wettkämpfe angeboten, allerdings ist das Angebot an Canicross nur in wenigen Vereinen vertreten, da auch die Außentemperatur eine wesentliche Rolle spielt. Ab 20 Grad werden in der Regel keine Läufe mehr angeboten.

Noch eine Möglichkeit des gemeinsamen Sports ist der Hunde – Biathlon. Einst ein Vielseitigkeitswettkampf der Schweizer Armee, och heutzutage nehmen auch viele Privatpersonen mit ihren Vierbeinern Teil. Man kann sich den Hunde-Biathlon als eine Mischung aus Agility und Canicross vorstellen. Gelaufen wird eine Strecke (meist zwischen fünf und 12 Kilometern). Die Hunde sind dabei an der Leine. Auf dieser Strecke muss man etliche verschiedene Hindernisse überwinden, je nach dem, was sich der Streckenplaner kreatives hat einfallen lassen. Am Ende muss der Hund auch bestimmte Hindernisse ohne Leine überqueren und einen so genannten “Scheintäter” an der Flucht hindern. Diese Sportart ist auch gut für Diensthunde geeignet, die von ihren Herrchen für Einsätze Trainiert werden.

Sportmöglichkeiten für Hund und HerrchenNoch eine Beschäftigungsmöglichkeit, wieder ähnlich wie Agility, ist das so genannte Mobility. Dies wird oftmals in Hundeschulen angeboten, da es die Beziehung zwischen Halter und Hund deutlich prägt und auch das Ziel verfolgt wird, den Hund spielerisch an verschiedenste Gegenstände zu gewöhnen. Auch hier wird ein Parcours aufgestellt, mit dem Unterschied, dass es hier nicht um die Schnelligkeit geht. Es wird Wert gelegt auf eine fehlerfreie Ausführung der Disziplinen. Auch hier gibt es Wettbewerbe, allerdings eher in kleiner Form und mehr als Spaß an der Freude. Der bewegungssicherste Hund in den Disziplinen hat gewonnen.

Natürlich gibt es noch viele andere Hundesportarten, vor allem solche, die sich auf bestimmte Rassen beziehen, zum Beispiel Schlittenhundesport. Es ist sinnvoll, einfach mal in alles hineinzuschnuppern und selbst auszuprobieren, was dem Hund und dem Herrchen am besten liegt. Meist bieten die Hundeschulen und Hundesportvereine auch Schnuppertage oder Schnupperkurse an, damit man sich selbst ein Bild machen kann, ohne gleich Mitglied werden zu müssen. Man sollte natürlich trotzdem auf die Rasse, das Alter und die Größe des Hundes Rücksicht nehmen. All diese Sportarten bieten Hund und Halter auf jeden Fall einen tollen Mehrwert und sind obendrein sehr gesund.

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Sie vereinfachen uns den Alltag und bringen uns schnell von unten nach oben oder umgekehrt. Millionen Menschen weltweit nutzen sie täglich. Und doch sind sie oft eine unterschätzte Gefahr: Rolltreppen. Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie verfangene Haare sind nur einige Beispiel dafür, dass diese praktischen Beförderungsgeräte von Menschen mit Vorsicht genutzt werden…