Hunde jetzt für Silvester trainieren

   Hunde an Silvester

  Deine Meinung Hat dein Hund Angst vor lauten Knallern?
  • View Results



aktion tier – menschen für tiere e.V.

Für viele Hundebesitzer ist der Jahreswechsel ein Greul. Bereits Tage vor der Böllernacht können sie mit ihrem vierbeinigen Freund keinen Schritt mehr vor die Türe gehen.

„Ein Großteil der Hunde ist nicht schussfest“, erklärt Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V., die Ängste der Tiere. „Diese Hunde werden regelrecht hysterisch, wenn sie die ersten Knaller hören“, beschreibt sie das Ausmaß der Panik.

Es gibt zwar ruhig stellende Medikamente auf dem Markt, doch da die angstlösenden Wirkungen immer von deutlichen unerwünschten Nebenwirkungen begleitet werden, empfehlen Tierärzte diese Präparate nur vereinzelt und in der Summe extrem ungern für die Silvesternacht.

„Besser ist es, mit dem Hund schon in den Wochen vor Neujahr zu trainieren“, rät die Tierärztin. Sie sollen sich an die lauten Knallgeräusche gewöhnen.

„Geben Sie Ihrem Schatz ein Leckerli und ein Helfer lässt in einiger Entfernung zeitgleich einen Luftballon platzen“, beschreibt die Veterinärin eine mögliche leicht durchzuführende Erziehungsmaßnahme. Auf diese Weise assoziiert der Hund den Knall mit einem angenehmen Geschehen. Statt Angst rückt im besten Fall freudige Erregung in den Vordergrund. „Außerdem gibt es CDs zu kaufen, die extra mit Raketengeräuschen bespielt sind, um Hunde diesbezüglich zu desensibilisieren“, empfiehlt Dr. Hölscher.

Wenn schon jetzt damit begonnen wird, können auch Tierhalter problematischer Hunde die Neujahrsnacht einigermaßen entspannt mit ihrem vierbeinigen Freund genießen.

Weitere Informationen bei:

Dr. med. vet. Tina Hölscher
Veterinärin bei aktion tier e.V.
Tel.: +49 177 24 51 198
tierarzt@aktiontier.org

aktion tier – Pressestelle
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel.: +49 30 30 10 38 31
Fax: +49 30 30 10 38 34
presse@aktiontier.org
www.aktiontier.org

  Das könnte dich auch interessieren
  Kommentare


Web-Dog   Videos & Fundstücke aus dem Netz
Keine Hunde auf der Rolltreppe!

Sie vereinfachen uns den Alltag und bringen uns schnell von unten nach oben oder umgekehrt. Millionen Menschen weltweit nutzen sie täglich. Und doch sind sie oft eine unterschätzte Gefahr: Rolltreppen. Stürze von Senioren und Kleinkindern, eingeklemmte Kleidungsstücke sowie verfangene Haare sind nur einige Beispiel dafür, dass diese praktischen Beförderungsgeräte von Menschen mit Vorsicht genutzt werden…