Akku- oder Bodenstaubsauger zum Entfernen von Hundehaaren?

   Akku- oder Bodenstaubsauger zum Entfernen von Hundehaaren?

Lebt der Hund mit im Haus, halten mit ihm prinzipiell auch die zahlreichen Hundehaare Einzug. Sie verteilen sich angefangen vom Schlafplatz des Vierbeiners über den Boden bis hin zu den Möbeln. Wie viele Haare mit dem Hund genau in den eigenen vier Wänden Einzug halten, ist erheblich von der Rasse abhängig. Gerade Hunde mit langem Fell verlieren tendenziell viele Haare, während dies bei Kurzhaarrassen schon anders ist. Eines ist bei allen Hundehaltern gleich: Es braucht eine gewisse Zeit, bis die Hundehaare von der Einrichtung entfernt wurden.

Staubsauger bleibt Mittel der Wahl

Um die Hundehaare wieder loszuwerden, wird in den meisten Haushalten auf den Staubsauger zurückgegriffen. Dieser hat sich in den letzten Jahren bewährt, weil er eine schnelle und zuverlässige Reinigung ermöglicht. Viele Hundebesitzer sind bei der Auswahl des Staubsaugers unsicher, welcher tatsächlich am besten für dieses Vorhaben geeignet ist. Neben dem Akkusauger gehört dabei der netzbetriebe Bodenstaubsauger zu den bevorzugten Geräten. Im direkten Vergleich weisen beide Modelle Stärken und Schwächen auf, wobei die Akkusauger hier gerade in den letzten Jahren erheblich aufgeholt haben.

Akkusauger bietet komfortables Handling

Sowohl der Akkusauger als auch der Bodenstaubsauger wird von den meisten Herstellern mit sehr viel Zubehör angeboten. Das Hauptaugenmerk der Tierhalter sollte hier auf dem Angebot von Düsen und Bürsten liegen. Diese wechselbaren Aufsätze sind dafür entscheidend, wie viele Haare von den verschiedenen Untergründen aufgenommen werden. Der Bedarf ist bei beiden Geräten gleich. So sollten eine breite Bodendüse und eine Polsterbürste vorhanden sein. Die Polsterbürsten sind ein wenig kleiner.

Im Vergleich zum Bodenstaubsauger, der netzbetrieben und damit kabelgebunden ist, bietet der akkubetriebene Staubsauger ein deutliches Komfortplus. Der Akkusauger arbeitet mit dem fest integrierten Akku und fällt durch seine leichte Handhabung auf. Ohne räumliche Einschränkungen lassen sich mit ihm auch die hintersten Ecken eines Raumes erreichen, denn gerade hinter Schränken und in Raumecken sammeln sich bevorzugt Hundehaare.

Multifunktionsgeräte liegen vorn

Bei vielen Akkustaubsaugern verbinden die Hersteller zudem zwei Geräteklassen. So kann das Saugrohr mit der Bürste abgenommen und eine Düse ohne Verlängerung angebracht werden. Mit wenigen Handgriffen wird so aus dem Gerät ein Akkuhandsauger. Gerade Sofas, Sessel und andere Möbel lassen sich so viel einfacher von Hundehaaren befreien als mit einem großen Bodenstaubsauger. Bodenstaubsauger sind für das Absaugen des Sofas ohnehin nur mit einem flexiblen Saugrohr geeignet. Stabile aus Metall gefertigte Saugrohre bieten hier nicht die gewünschte Wendigkeit.

Die größte Schwäche der Akkusauger ist die Akkulaufzeit. Hier muss definitiv bei der Auswahl genauer hingesehen werden. Solange eine Steckdose in der Nähe ist, kann der Bodenstaubsauger zum Entfernen der Hundehaare genutzt werden. Die Akkulaufzeit schränkt die Möglichkeiten hier natürlich deutlich ein. Die Hersteller versuchen gerade bei diesem Punkt erhebliche Verbesserungen zu erzielen, trotzdem arbeiten die meisten Geräte nicht mehr als 30 bis 45 Minuten.

Akkusauger holen bei der Leistung auf

Die Akkusauger hatten noch vor wenigen Jahren meistens nicht genug Leistung, um den Boden von Tierhaaren zu befreien. Auch hier gab es erhebliche Verbesserungen. Zwar ist die Leistung an sich immer noch eingeschränkt, bei der Aufnahme von Hundehaaren sind die Modelle aber nicht weniger effizient als die Bodensauger, denn die Hersteller bauen mittlerweile auf eine ausgeklügelte Technik.

Dadurch können auch bei deutlich weniger Leistung viele Haare aufgenommen werden. Zum Schluss gibt es noch einen Pluspunkt für die Hunde selbst: Die Akkusauger sind in der Regel deutlich leiser.

 

Bildquelle: 123rf.com / Aleksandr Davydov

  Passend bei Amazon

  Das könnte dich auch interessieren