Entspannte Urlaubstage mit dem Vierbeiner

   Hund im Urlaub

Für Hund und Halter ist ein gemeinsamer Urlaub das Highlight des Jahres. Endlich ist Zeit für lange Spaziergänge, Spiel, Sport und Kuscheln. Bei der Vorbereitung eines Urlaubs mit dem Tier sollten jedoch die Ansprüche des Vierbeiners ebenso Beachtung finden wie die der Hundehalter.

Auswahl von Reiseziel und Urlaubsquartier

Hunde fühlen sich in der Natur am wohlsten. Seightseeing in Großstädten würde für die Tiere zu einer strapaziösen Belastungsprobe werden. Optimal sind Urlaubsorte am Meer, in waldreichen Gegenden oder im Gebirge. Sonnenanbeter am Strand sollten jedoch bedenken, dass stundenlange Sonneneinstrahlung noch dazu bei großer Hitze ungesund für die Vierbeiner ist. Fröhliches Planschen und entspannte Strandspaziergänge sind gesund und erholsam für beide Teile.
Die Wahl des Urlaubsquartieres möchte ebenfalls gut bedacht sein. In teuren Hotels müssen Hunde in der Regel sehr eingeschränkt werden, um andere Hotelgäste, die unsere Tierliebe nicht unbedingt teilen, nicht zu belästigen. Ferienhäuser bieten hierzu eine optimale Alternative. Es wird für die Zeit des Urlaubs zu einem zweiten Zuhause, in dem sich Hund und Halter ungezwungen bewegen können. Attraktive Angebote : für einen schönen Urlaub mit Hund im Ferienhaus unterbreitet das Webportal travanto. Hier findet sich eine Vielzahl schöner Ferienhäuser in allen beliebten Urlaubsregionen, zum großen Teil mit einem Garten, in dem das Tier nach Herzenslust herumtollen kann.

Reise zum Urlaubsziel mit Hund

Wer sich für eine Flugreise entscheidet, steht vor der Aufgabe, seinem Hund die unverzichtbare Transportbox schon im Vorfeld vertraut und angenehm zu machen. Hilfreich sind dabei liebevolle Streicheleinheiten während das Tier in der Box liegt. Wenn ein Lieblingsleckerli hinten in der Box versteckt ist, nimmt Hund nach kurzer Zeit gern darin Platz. Neben dem Vorhandensein eines gültigen Impfpasses gehört die genaue Kenntnis der Einreisebestimmungen des Urlaubslandes zu den Voraussetzungen für eine Flugreise mit Hund.
Ähnliches gilt für Fahrten mit dem Auto. Hier sind das Bereithalten von frischem Wasser und häufigere Pausen, in denen sich der Vierbeiner bewegen kann, oberstes Gebot. Während Auto-erfahrene Vierbeiner nicht allzu lange Fahrten genießen, können ‘ungeübte’ Kandidaten schnell erbrechen. Daher empfiehlt es sich, dem Hund vor der Fahrt gar kein oder nur sehr wenig Futter zu verabreichen.

Urlaubsapotheke für den Hund

Damit der Urlaub erholsam und sorgenfrei bleibt, gehört eine kleine Reiseapotheke für den Vierbeiner ins Urlaubsgepäck. Neben einem pflanzlichen Beruhigungspräparat, das vor allem während An- und Abreise gute Dienste leisten kann, sollte darin Verbandsmaterial zum Versorgen kleinerer Wunden nicht fehlen. Sinnvoll sind ebenso ein Fieberthermometer, Zeckenzange und ein pflanzliches oder homöopathisches Mittel gegen Durchfall. Einen wirksamen Zeckenschutz sollte im Sommer für das Tier ohnehin bereitstehen. Es muss nicht gleich ein chemisches Präparat sein. Knoblauch-Dragees, die in jeder Zoohandlung erhältlich sind, erfüllen ebenfalls sehr gute Dienste.
So ausgerüstet, steht einem schönen Urlaub für Mensch und Hund nichts im Wege.

  Das könnte dich auch interessieren