Flöhe bei Hunden – Wie man den Hund und die Umgebung schützt

   Flöhe bei Hunden - Wie man Umgebung und Hund schützt

Mit dem Hund spazieren gehen ist oftmals ein tolles Erlebnis für Tier und Mensch. Frische Luft, etwas den Kopf ausschalten und sich einfach auf seinen Freund an der Leine konzentrieren. Vielleicht führt der Weg durch eine schöne, grüne Wiese oder einen ruhigen Wald. Doch leider wird diese Idylle dann so manches Mal beim Heimkommen zerstört. Denn da entdeckt man ihn. Einen Floh, der sich am Fell des treuen Vierbeiners festgebissen hat.

Auch wenn Flöhe sehr klein und schmächtig aussehen und gerade einmal etwa 3 Millimeter groß sind, so sind sie doch immer bereit einen Wirt zu befallen. Mit ihren starken Hinterbeinen können sie bis zu einem 1 Meter weit und 25 Zentimeter hoch springen. Dazu besteht ihr Körper aus Chitin. So sind Flöhe sozusagen „gepanzert“. Nicht unbedingt jedem bekannt, siedeln sich Flöhe nicht nur in der Natur, vor allem im Gras, in Büschen und auf Wiesen an. Sie sind auch teils in großer Menge in Gebäude, vor allem in Wohnräumen zu finden. An all diesen Orten warten sie nur auf ihren nächsten Wirt, um sich an seinem Blut zu bedienen. Wenn auch eher selten, können Hundeflöhe auch Menschen befallen, sollte gerade einmal kein Hund in der Nähe sein.

Flöhe vermehren sich rasant. Nach dem ersten Blutsaugen legen Flohweibchen zwischen 20 und 50 Eier… pro Tag. Die Larven schlüpfen nach etwa einer Woche und machen sich direkt nach dem Schlüpfen mit einem Satz auf, einen Wirt zu befallen. Ein großer Kreislauf.

Zur kalten Jahreszeit brauchen die Flöhe Wärme. So befallen sie Wildtiere und verstecken sich dann in Kellern und auf Dachböden. Dementsprechend ist die Flohgefahr für ihren Hund während des ganzen Jahres gegeben.  Daher sollte man seinen Hund das ganze Jahr vor Flöhen schützen.  Für diesen Zweck gibt es einige Mittel zum Sprühen und Schlucken,  etwa von CdVet. Dabei gibt es drei Wege, wie sie ihren Hund mit diesen Mitteln vor Flöhen schützen:

  1. Das Haus/die Wohnung und vor allem den Schlafplatz des Hundes. Für diesen Zweck wäre ein Umgebungsspray sehr ratsam. Dieses vernichtet die Flöhe und sollte in allen Ecken des Hauses genutzt werden.
  2. Wenn die Flöhe den Hund bereits befallen haben, empfiehlt sich ein Spray. Dieses beseitigt nicht nur die Flöhe vom Hund , sondern schützt auch vor Neubefall.
  3. Mit einem Abwehrkonzentrat schützen sie ihren Hund bereits bevor der erste Floh es sich auf ihm gemütlich macht. Das Konzentrat ändert den Körpergeruch des Hundes so geringfügig, dass weder Mensch noch ein anderer Hund es wahrnehmen. Sehr wohl aber Insekten. Und der neue Geruch ist für sie unerträglich und sie halten Abstand vom Hund.
  Das könnte dich auch interessieren