Von Bahn bis Schiff: Wie reise ich mit meinem Hund an?

Welche Art der Anreise mit dem Hund ist geeignet? Welche Beförderungsunternehmen erlauben die Mitnahme von Hunden? Ob mit der Bahn, dem Flugzeug oder der Fähre, reisen mit dem Hund kann sehr entspannend sein, wenn man nicht selbst fahren oder fliegen muss. Ein wesentlicher Nachteil ist jedoch, dass der Vierbeiner über oft mehrere Stunden nicht zu seinem Geschäft kommt und teilweise die Reise in einer Transportbox verbringt.

Tipp: Da der Hund in den beschriebenen Verkehrsmitteln nicht zum Geschäft kommt, sollte man ihm vor der Reise weniger Nahrung zuführen.

Bei den unterschiedlichen Transportmitteln variieren die Sicherheitsbestimmungen und somit auch die Weise auf die ein Hund mitgenommen wird. Die Bestimmungen zur Reise sollten deshalb unbedingt vorher eingeholt werden. Bei Reisen ins Ausland müssen die Einreisebestimmungen berücksichtigt werden und die entsprechenden Dokumente mitgeführt werden, ansonsten werden die Tiere gegebenenfalls nicht mitgenommen.

Bahn

Teilweise werden Hunde zu einem geringeren Fahrpreis oder als Kind abgerechnet. Kleinere Hunde, die in eine Tasche passen oder in einer Transportbox mitgenommen werden können, werden oftmals gratis befördert. Es versteht sich von selbst, dass größere Hunde in der Bahn angeleint werden und bestimmte Rassen einen Maulkorb tragen müssen. Bei langen Fahrten ist es sinnvoll zwischendurch umzusteigen, damit der Hund während der langen Fahrt Auslauf bekommt.

Schiff oder Fähre

Natürlich sind Hunde auf Schiffen erlaubt. Die Sicherheitsvorkehrungen einiger Reedereien besagen allerdings, dass die zu transportierenden Tiere eventuell in Zwingern oder in Boxen mitfahren müssen. Wenn dies nicht zutrifft, müssen die Hunde auf jeden Fall angeleint werden. Natürlich reisen die Tiere nicht alleine, sondern nur in Begleitung ihres Halters. Dieser muss gewährleisten, dass er sich in der Nähe des Tieres aufhält und dass der Hund nicht auf andere Mitfahrende übergreift. Andernfalls haftet der Besitzer. Falls der Hund größeren Dreck macht oder einen Schaden am Schiff anrichtet, haftet der Halter selbstverständlich ebenfalls dafür. Ausgenommen von Blindenhunden ist es übrigens Hunden nicht gestattet, sich im Bordrestaurant aufzuhalten.

Flugzeug

Grundsätzlich muss die Mitnahme eines Hundes bei der Airline angekündigt werden. Die Fluglinien unterscheiden bei der Mitnahme zwischen der Größe und dem Gewicht des Hundes. Der Flug mit einem Hund sollte vorbereitet werden: Alle Tiere müssen den Flug in einer Hundetransportbox verbringen, größere sogar im Gepäckabteil. Man sollte sie also vorher an diese Box gewöhnen, damit sie nicht plötzlich in Panik geraten. Neben dem, dass die Situation fremd für die Tiere ist, können sie sich in einer solchen Box nur wenig bewegen. Sie können sich lediglich um die eigene Achse drehen. Ähnlich wie bei einem Gepäckstück, sollte darauf geachtet werden, dass die Box mit einem Namensschild und der Adresse des Halters versehen wird. Auch sollte das Flugziel auf dem Schild stehen.

Hinweis: Auf dieser Seite können nur allgemeine Tipps und Empfehlungen gegeben werden. Details sollten vor Fahrtantritt den AGB des entsprechenden Unternehmens entnommen werden.
Hund im Hotel

Wie finde ich ein geeignetes Hotel für mich und meinen Hund?

Ferienhaus oder -wohnung? Gibt es überhaupt Hotels, in denen ich mit meinem Hund einchecken kann?
Hund in der Pension

Ohne Hund in den Urlaub: Alternative "Hundepension".

Ihr findet kein Hotel, wo ihr Hunde mit hinnehmen könnt? Eine Pension kann Abhilfe schaffen.
Hund im Auto

Auto: Wie gelingt eine stressfreie Fahrt am besten?

Mit dem Auto zu reisen, bietet oftmals die bequemste und flexibelste Form seinen Urlaubsort zu erreichen.


Kommentare