schliessen

West Highland White Terrier


Buchempfehlungen



West Highland White Terrier
West Highland White Terrier
Preis: EUR 15,90
Stand: 20.11.2017







auch bekannt als: Weißer Hochlandterrier, „Westie“, ursprünglich: Poltalloch Terrier, Roseneath Terrier

West Highland White Terrier
Bildquelle: sxc.hu
Stockmaß
28 cm

Gewicht
8 - 9 kg

Farben
weiß

Lebenserwartung
ca. 14 Jahre

Funktion
Begleithund

Gruppe
FCI-Nr. 3.2 / 85

Herkunft
Großbritanien, 19. Jh.





Videogalerie





Wissenswertes zu dieser Hunderasse - Gib deine Stimme ab!

Größe
Futter
Fellpflege
Aktivität
Freundlichkeit
Eignung als Wachhund

Eignung für Dressur



Allgemein


Der West Highland Withe Terrier war ein Rattenbeisser und wurde darüberhinaus auch als Jagdhund eingesetzt, Da man fuchsroten Hunde oft bei der Jagd erschoss, bewies sich seine weiße Färbung als Vorteil. Er ist klein und robust gebaut, besitzt eine tiefe Brust und eine aufrechte Rute. Heute wird er als Modehund benutzt.

Charakter


Westies haben einen freundlichen und fröhlichen Charakter und sind nicht zuletzt deshalb so beliebt. In der Familie zeigen sie sich anpassungsfähig und unkompliziert. Mit dem nötigen Feingefühl und Durchsetzungsvermögen sind sie verhältnismäßig einfach zu erziehen.Sie haben guten Kontakt zu Kindern und können auch in Wohnungen gehalten werden. Trotzdem benötigen sie unbedingt ausreichend Bewegungsmöglichkeiten. Aufgrund ihrer ehemaligen Verwendung als Jagdhund sind sie auch heute noch aktiv und bewegungsfreudig, sodass diese Eigenschaft ausreichend gefordert werden sollte. Dementsprechend weisen viele Tiere auch heute noch einen Jagdinstinkt auf. Weitere Eigenschaften des West Highland White Terrier sind sein Mut und seine Wachsamkeit sowie seine Selbstsicherheit.

Auslauf


Dadurch das dieser Hund ursprünglich zur Jagd verwendet wurde, braucht er regelmäßigen Auslauf und genügend körperliche Betätigung. Auch wenn er für eine Stadtwohnung geeignet ist, fühlt er sich in der Natur noch immer am wohlsten.

Historie


Die Hunderasse West Highland White Terrier weist eine nahe Verwandtschaft zum Scottish Terrier, Skye Terrier und Cairn Terrier auf. Allesamt stammen sie von den alten schottischen Jagdhunden ab.
Die ersten Gemälde auf denen Westies erkennbar sind finden sich bereits im Jahr 1839.
Als Begründer der Rasse gilt ColonelEdward Donald Malcolm, welcher ihr auch den Namen gab.
Der erste Rassestandard wurde im Jahr 1905 aufgestellt und hat sich bis heute nur geringfügig verändert.
Als Ursprungsort der Rasse gilt Großbritannien.
Die Hunderasse wurde mit der Nummer 85 von der FCI anerkannt und der Gruppe 3, Sektion 2 zugeordnet.


Erscheinungsbild


Der West Highland White Terrier wird auch liebevoll „Westie“ genannt. Bei ihm handelt es sich um einen Hund mit kräftiger und athletischer Ausstrahlung. Hunde dieser Rasse erreichen eine Widerristhöhe bis zu 28 cm. Das Gewicht liegt dabei zwischen 8 und 10 kg.
Ein weiteres Merkmal von Tieren dieser Rasse sind die kleinen, keck nach oben stehenden Ohren.
Die Hunde tragen ein doppeltes Haarkleid, das sie auch bei Wind und Wetter schützt. Das mittellange, wellige, aber keinesfalls lockige Deckhaar wird von dichter Unterwolle unterstützt. Das Deckhaar ist dabei eher hart, die Unterwolle hingegen kurz und weich. Die Farbe des Haarkleids ist weiß.
Die Lebenserwartung der Hunde liegt zwischen 12 und 16 Jahren.


Haltungsansprüche


Der ursprüngliche Verwendungsbereich des West Highland White Terrier ist Jagd auf Füchse und Dachse. Dabei erwies sich besonders ihr weißes, auffälliges Fell als hilfreich.
Heute werden die Tiere vermehrt als Begleithunde in Familien gehalten.


Rassetypische Krankheiten


Bei der Rasse West Highland White Terrier treten verschiedene Krankheiten auf. Am häufigsten kommen Allergien, Lebererkrankungen sowie Probleme im Zahn- und Kieferbereich auf. Ein weiteres Problem ist die Kniescheibenluxation, die zu unterschiedlich ausgeprägten Lähmungserscheinungen führen kann.
Schon Jungtiere leiden oftmals an einer als Cranio-mandibuläre Osteopathie bekannte Erkrankung des Schädelknochens sowie an einer genetisch bedingten Harnleiterektopie.



Aktuelle Gewinnspiele



Gewinnspiel: Nike und wir

Wir verlosen fünf Bücher "Nike und wir" von Hans Jellouschek und Bettina Jellouschek-Otto. Was wir von Hunden lernen können Paartherapeutenpaar Jellouschek erzählt aus dem Alltag mit der Hü ...




Gewinnspiel: Hunde verstehen mit dem Rudelkonzept

Wir verlosen drei Bücher "Hunde verstehen mit dem Rudelkonzept" von Uli Köppel. Die einfache Wahrheit über Hunde Menschen und Hunde leben seit Jahrtausenden eng zusammen. Damit wir diese ...





Bringt euer Wissen mit ein!

Ihr habt selber einen Hund? Dann wisst ihr mit Sicherheit Einiges über sein Verhalten und seine Gewohnheiten. Teilt eure Erfahrung über Größe, Futtermenge, Fellpflege, Aktivität, Freundlichkeit, Eignung als Wachhund, sowie die Eignung zur Dressur mit der Community.


Wie es geht?

Wählt die Hunderasse eures Hundes aus der Datenbank (oben) aus und gebt je nach Verhalten eures Hundes mehr oder weniger Pfoten. Solltet ihr euch bereits auf dem richtigen Hundeprofil befinden, so könnt ihr gleich oben bewerten.

Für zusätzliche Informationen, Tipps und Anregungen könnt ihr zusätzlich einen Kommentar schreiben.

Kommentare


werner schrieb am 25.12.2013 - 11:36 Uhr
hilfe unsere westidame 2 Jahre alt schaut gerne TV
springt aber dabei immer gegen unsere anrichte und denkt
das etwas aus dem fernseher kommt wer weis rat
Janek schrieb am 25.06.2012 - 17:25 Uhr
Wir besitzen einen nun 5-jährigen Westie-Rüden. Von Anfang an haben wir ihm alles beigebracht und er ist sehr wißbegierig und will ständig gefordert werden. Fast jeden Tag läuft er 4 km mindestens im Wald, in der Stadt fühlt er sich nicht so wohl, weil er dort angeleint gehen "muss". Natürlich haben Westies einen eigenen Kopf, aber wenn - was ja eine Grundvoraussetzung sein sollte - klar ist, dass der Besitzer der "Rudelführer" ist, dann akzeptiert er diesen und hört. Ich will damit sagen, dass die Westies es schnell raushaben, mit wem sie es machen können und vor allen Dingen was ;-) Wird er wie unserer sehr geliebt und beschmust, fordert er dieses immer ein und ist auch sehr sehr lieb. Eine große Bereichung und mit Sicherheit ein "halbes" Kind.
katta schrieb am 02.08.2010 - 18:47 Uhr
ich will auch einen westi haben. nur haben wir zwischen 7:30 uhr und 15:00 keinen der sich darum kümmert. weis jemand eine antwort?es sollte nicht teuer sein.

ANTWORTEN BITTE AN MEINE EMAIL ADRESSE:
katjaalexandra.schaefer@web.de

wäre schön wenn mir bald jemand antwortet =)
Seite: 1 2 3 4 5 6