schliessen

Yorkshire Terrier


Buchempfehlungen


Yorkshire Terrier
Yorkshire Terrier
Preis: EUR 24,90
Stand: 18.11.2017


Yorkshire Terriers – Yorkies 2018: Original BrownTrout-Kalender - Slimeline [Mehrsprachig] [Kalender] (Slimline-Kalender)






 

Yorkshire Terrier
Bildquelle: sxc.hu
Stockmaß
22 - 24 cm

Gewicht
2 - 3,5 kg

Farben
schwarz-loh

Lebenserwartung
14 Jahre

Funktion
Begleithund, Wachhund

Gruppe
FCI-Nr. 3.4 / 86

Herkunft
Großbritannien, 19. Jh.

Temperament
intelligent, aufmerksam, stur





Bildergalerie


(1) - Hunderasse: Yorkshire Terrier, Bildquelle: sxc.hu(2) - Hunderasse: Yorkshire Terrier, Bildquelle: sxc.hu(3) - Hunderasse: Yorkshire Terrier, Bildquelle: sxc.hu(4) - Hunderasse: Yorkshire Terrier, Bildquelle: sxc.hu(5) - Hunderasse: Yorkshire Terrier, Bildquelle: sxc.hu
Bildquelle(n): (1) sxc.hu | (2) sxc.hu | (3) sxc.hu | (4) sxc.hu | (5) sxc.hu

Videogalerie





Wissenswertes zu dieser Hunderasse - Gib deine Stimme ab!

Größe
Futter
Fellpflege
Aktivität
Freundlichkeit
Eignung als Wachhund

Eignung für Dressur



Allgemein


Hatte der Yorkshire Terrier früher noch die Aufgabe als Rattenbeißer, so ist er heutzutage nur noch Begleithund. Sie sind die beliebteste Rasse Großbritanniens und auch im Rest der westlichen Welt sehr beliebt. Die Kleinwüchsigkeit schafft leider Gesundheitsprobleme wie z.B. Lungenkollaps und Zahnfleischerkrankungen.

Charakter


Yorkshire Terrier sind intelligente, aufmerksame Hunde. Sie wurden früher zur Jagd eingesetzt und zeigen deshalb auch heute noch großen Mut und viel Energie. Deshalb brauchen sie viel Bewegung und Zeit zum Spielen. Auch Wind und Regen schrecken sie dabei normalerweise nicht ab. Sie sind lustig und lebhaft, haben aber auch ihren eigenen Kopf und einen starken Willen. Wenn sie sich ausgetobt haben, sind sie ihrem Besitzer gegenüber sehr anschmiegsam und liebesbedürftig. Die kleinen Hunde bellen oft und gerne und verhalten sich teilweise auch aggressiv, weshalb sie von Anfang an eine strikte Erziehung benötigen.


Pflege


Das lange Haarkleid braucht vor allem viel Pflege, wenn er als Ausstellungshund dienen soll. In diesem Fall sollten Sie auch frühzeitig beginnen, die Haare zu wickeln.

Auslauf


Er hat eine auffällig gute Ausdauer und oft sind auch Touren und Wanderungen bis zu 25 km kein Problem für ihn, sondern stellen ganz im Gegenteil eine beliebte Herausforderung dar.

Historie


Der Yorkshire Terrier ist in der Grafschaft Yorkshire in England entstanden. Früher war er deutlich größer und hatte eine kräftigere Statur als heute und wurde deshalb lange Zeit hauptsächlich zur Jagd auf Mäuse und Ratten genutzt.
Seit 1874 trägt die Rasse den Namen Yorkshire Terrier. Auch in Deutschland ist die Rasse seit über 25 Jahren sehr populär und ist heute der beliebteste Kleinhund.
Nachdem am 21. Februar 1981 Anhänger der Rasse den „1. Deutschen Yorkshire-Terrier-Club e.V.” gründeten, ist sie heute auch mit der Nr. 86 von der FCI anerkannt (Gruppe 3, Sektion 4: Zwergterrier).


Erscheinungsbild


Der Yorkshire Terrier trägt glänzendes, sehr glattes Körperhaar. Es ist mittellang, seidig und fein, sodass es viel Pflege braucht. Am Ohransatz und Fang ist das Haar besonders lang. An diesen Stellen und an der Brust hat sein Fell goldene und volle Tan-Farbe, die sich aber nicht mit dunklem Haar vermischen oder über den Nacken ausbreiten soll. Diese Haare sind am Ansatz deutlich dunkler und werden zu den Spitzen hin immer heller. Ansonsten ist das Haarkleid des Yorkshire Terrier vom Hinterhauptbein bis zur Rute stahlblau und nicht mit Unterwolle besetzt.
Yorkshire Terrier erreichen eine Schulterhöhe von 25 cm und ein Gewicht bis zu 3,1 kg.
Im Durchschnitt leben sie 10 bis 15 Jahre.


Haltungsansprüche


Der Yorkshire Terrier kann sich gut in die Gesellschaft einfügen und ist deshalb ein guter Begleit- und Gesellschaftshund. Aufgrund seiner Größe fühlt er sich auch in Stadtwohnungen wohl.
Mittlerweile wird er auch oft Schoßhund genannt, was seinen wahren Charakter aber nicht trifft. Früher wurde er hauptsächlich zur Jagd auf Nagetiere und illegal auch zur Kaninchenjagd verwendet. Aufgrund seines Beschützerinstinkts und seiner Bellfreudigkeit wird er auch heute noch gerne als Wachhund genutzt.


Rassetypische Krankheiten


Häufig haben Yorkshire Terrier ein empfindliches Verdauungssystem und reagieren auf ungewohntes Futter schnell mit Durchfall und Erbrechen. Es ist deshalb gerade bei diesen Hunden sehr wichtig, auf eine ausgewogene und regelmäßige Ernährung zu achten.
Die Hunde erkranken erblich bedingt oft an einer pathologischen Erweiterung der Lymphgefäße und Bronchitis.


Fell


Der Yorkshire Terrier verliert kaum Haare und ist deshalb auch für Allergiker, sowie auch in Stadtwohnungen gut zu halten.


Aktuelle Gewinnspiele



Gewinnspiel: Nike und wir

Wir verlosen fünf Bücher "Nike und wir" von Hans Jellouschek und Bettina Jellouschek-Otto. Was wir von Hunden lernen können Paartherapeutenpaar Jellouschek erzählt aus dem Alltag mit der Hü ...




Gewinnspiel: Hunde verstehen mit dem Rudelkonzept

Wir verlosen drei Bücher "Hunde verstehen mit dem Rudelkonzept" von Uli Köppel. Die einfache Wahrheit über Hunde Menschen und Hunde leben seit Jahrtausenden eng zusammen. Damit wir diese ...





Bringt euer Wissen mit ein!

Ihr habt selber einen Hund? Dann wisst ihr mit Sicherheit Einiges über sein Verhalten und seine Gewohnheiten. Teilt eure Erfahrung über Größe, Futtermenge, Fellpflege, Aktivität, Freundlichkeit, Eignung als Wachhund, sowie die Eignung zur Dressur mit der Community.


Wie es geht?

Wählt die Hunderasse eures Hundes aus der Datenbank (oben) aus und gebt je nach Verhalten eures Hundes mehr oder weniger Pfoten. Solltet ihr euch bereits auf dem richtigen Hundeprofil befinden, so könnt ihr gleich oben bewerten.

Für zusätzliche Informationen, Tipps und Anregungen könnt ihr zusätzlich einen Kommentar schreiben.

Kommentare


Ronja schrieb am 02.04.2013 - 16:29 Uhr
Hallo ich habe ein Yorkshire Mädchen,sie ist wirklich eine Ganz liebe versteht sich super mit Klein kinder :=)
Aber hat auch mal ihre trotzphase wo sie nicht hört .. Würde sie nie wieder abgeben wollen .. Unsere Kiki darf mit ins Bett alles ;=)
Denise schrieb am 30.03.2013 - 22:26 Uhr
Unsere Laika ist jz 7 Monate alt und unsere größte Freunde. Sie ist sehr anhänglich und ein Kuscheltier. Sie weiß was sie will und wie sie es einem verständlich macht. Sie ist sehr verspielt, wie auch liebesbedürftig wodurch sie immer wieder in den Mittelpunkt gerät. Sie lernt schnell und ist sehr neugierig. Mittlerweile benützt sie innerhalb der Wohnung ausschließlich ihr Hunde WC. Sie testet wie ein Kind die Grenzen aus , lernt aber schnell zu gehorchen. Trotz der Hunde- Allergie meines Freundes ist es kein Problem Laika in unserem Bett zu haben. Sie ist sehr gesund und fühlt sich in unserer kleinen Wohnung sehr wohl.
Laika ist uns jeden Tag die größte Freude :-)
nadine schrieb am 11.08.2012 - 00:49 Uhr
Also yorkies sind sehr zu empfehlen. Unkompliziert und haaren nicht. Extrem treuer carakter. Also ich würde meinen nicht mehr hergeben wollen
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15