schliessen

Galgo Espanol


Buchempfehlungen



Galgo Español: Der spanische Windhund
Galgo Español: Der spanische Windhund
Preis: EUR 29,95
Stand: 18.11.2017







auch bekannt als: Galgo, Spanischer Windhund

Galgo Espanol
Bildquelle: sxc.hu
Stockmaß
60 - 70 cm

Gewicht
20 - 30 kg

Farben
schwarz, weiss, zimt, kastanienbraun, creme und rot (gestromt)

Lebenserwartung
ca. 12 Jahre

Funktion
Begleit-, Jagd- und Rennhund

Gruppe
FCI-Nr. 10.3 / 285

Herkunft
Spanien im Altertum

Temperament
liebevoll, verschmust, treu, anhänglich





Bildergalerie


(1) - Hunderasse: Galgo Espanol, Bildquelle: Buchtipp:
Bildquelle: (1) Buchtipp: "Galgos bellen nicht" von Gudrun Sauter (Oertel+Spörer Verlag)

Videogalerie





Wissenswertes zu dieser Hunderasse - Gib deine Stimme ab!

Größe
Futter
Fellpflege
Aktivität
Freundlichkeit
Eignung als Wachhund

Eignung für Dressur



Allgemein


Der Name des Spanischen Windhundes erinnert an eine gallische Herkunft, andere sind der Meinung, dass er dem nordafrikanischen Sloughi entstammt, der vor mehr als tausend Jahren bei der Eroberung Spaniens von den Mauren nach Spanien gebracht worden sein soll.
Heute wird er oft für Ausstellungen gezüchtet, oder in Hunderennen eingesetzt, wo er bis zu 54 km/h Spitze erreichen kann. Im Gegensatz zu manch anderen Windhunden sind Erbkrankheiten sehr selten, Verletzungen bei Rennen allerdings häufiger.

Charakter


Der Galgo Espanol hat verschiedene Facetten, die ihn jedoch alle zusammen zu einem anspruchslosen, freundlichen Begleithund machen. Die Hunde schenken nicht jedem ihr Vertrauen, wenn man es aber erst einmal geschafft hat den richtigen Zugang zu ihm zu finden, sind sie anhängliche und treue Kameraden. Fremden gegenüber sind sie durch diese Eigenschaft zunächst zurückhaltend, Familienmitgliedern stehen sie im Gegensatz dazu jedoch sehr nahe und bauen eine enge Bindung zu einer Bezugsperson auf. Solange sich die Hunde im Rahmen ihrer Familie im Haus aufhalten, zeichnet sie ihre Ruhe und Gelassenheit aus.

Diese Merkmale schlagen jedoch schlagartig um, sobald der Galgo Espanol das Haus verlässt und ihm genügend Bewegungsfreiraum zur Verfügung stehen. An der frischen Luft zeigen sich sein tief verankertes Temperament sowie sein Jagdinstinkt. Wie es für Windhunde typisch ist laufen die Hunde sehr gerne und leben ihren Bewegungsdrang aus. Neben ihrer Kraft und Schnelligkeit zeigen sie dabei auch eine bemerkenswerte Ausdauer.

Die Hunde sind intelligent und fügen sich besonders gut in Rudel mit Artgenossen ein. Sie sind keineswegs aggressiv, sondern gehen – ganz im Gegenteil – Konflikten und Streitigkeiten mit anderen Tieren aus dem Weg.


Pflege


Sein Fell muss regelmäßig gebürstet werden.

Auslauf


Als Rennhund braucht der Galgo Espanol natürlich sehr viel Auslauf, wo er auch seine Schnelligkeit unter Beweis stellen kann. Kurze Sprints sind seine Passion.


Historie


Die Geschichte des Galgo Espanol reicht weit in die Vergangenheit zurück. Schon seit dem 6. Jahrhundert jagten zunächst die Kelten und nach der Machtergreifung auch die Römer mit Windhunden mittlerer Größe, die als Canis Gallicus bekannt sind. Der Name „Galgo“ hat sich aus dem lateinischen Begriff entwickelt und steht auch heute noch für „Windhund“.

Besonderen Einfluss auf die Entstehung der Hunderasse Galgo Espanol hatten der Sloughi und der PodencoI Bicenco. Zwischen dem 8. Bis 15. Jahrhundert hat sich die Rasse maßgeblich entwickelt und sich zunächst in das englischsprachige Ausland ausgebreitet. Der Galgo Espanol gilt als Vorfahre des Greyhounds.

Die Hunderasse wurde mit der Standard Nummer 285 von der FCI anerkannt. Sie ist in der Systematik in Gruppe 10, Sektion 3 zu finden.


Erscheinungsbild


Der Galgo Espanol ist ein mittelgroßer Windhund mit langgezogenem Körper und einem schmalen Kopf, was ihm eine athletische Ausstrahlung verleiht. Die Widderristhöhe des Galgo Espanols liegt bei Rüden zwischen 65 und 70 cm, das Gewicht bei30 bis 35 kg. Weibliche Tiere dieser Rasse erscheinen kleiner und deutlich leichter.

Man unterscheidet zwei Varianten der Hunde anhand ihrer Fellstruktur. Einige Tiere weisen ein kurzes, feines und glattes Fell auf, sodass sie als Glatthaar bekannt sind. Andere Galgo Espanols, die rauhaarige Variante, zeichnen sich durch borstiges und eher hartes Fell auf, das deutlich länger wird. Für das Haarkleid ist keine spezifische Farbe bestimmt. Stattdessen taucht ein großer Variantenreichtum bezüglich der Farbkombinationen des Fells auf, das von hellen sandfarben über dunkleres braun und grau bis hin zu schwarz reicht.


Haltungsansprüche


Der Galgo Espanol ist ein erfolgreicher Jäger, der besonders für die Jagd auf Hasen und Wildschweine gezüchtet wurde.
Aufgrund seiner besonderen Schnelligkeit und Ausdauer wird er gerne für Windhundrennen eingesetzt.



Aktuelle Gewinnspiele



Gewinnspiel: Nike und wir

Wir verlosen fünf Bücher "Nike und wir" von Hans Jellouschek und Bettina Jellouschek-Otto. Was wir von Hunden lernen können Paartherapeutenpaar Jellouschek erzählt aus dem Alltag mit der Hü ...




Gewinnspiel: Hunde verstehen mit dem Rudelkonzept

Wir verlosen drei Bücher "Hunde verstehen mit dem Rudelkonzept" von Uli Köppel. Die einfache Wahrheit über Hunde Menschen und Hunde leben seit Jahrtausenden eng zusammen. Damit wir diese ...





Bringt euer Wissen mit ein!

Ihr habt selber einen Hund? Dann wisst ihr mit Sicherheit Einiges über sein Verhalten und seine Gewohnheiten. Teilt eure Erfahrung über Größe, Futtermenge, Fellpflege, Aktivität, Freundlichkeit, Eignung als Wachhund, sowie die Eignung zur Dressur mit der Community.


Wie es geht?

Wählt die Hunderasse eures Hundes aus der Datenbank (oben) aus und gebt je nach Verhalten eures Hundes mehr oder weniger Pfoten. Solltet ihr euch bereits auf dem richtigen Hundeprofil befinden, so könnt ihr gleich oben bewerten.

Für zusätzliche Informationen, Tipps und Anregungen könnt ihr zusätzlich einen Kommentar schreiben.

Kommentare


Therese schrieb am 29.07.2012 - 15:39 Uhr
Hallo,wer immer es liest.
habe seit einigen Wochen,einen Galgo in Pflege.
habe mich eigentlich nie für diese Rasse begeistern können.Auf drängen meiner Tochter,die im Tierschutz,ehrenamtlich arbeitet,habe ich eben diesen galgo,der in einer Tötungsstation in Spanien,gelandet war.es blieben nur ein paar Tage Zeit,um eine Pflegestelle zu suchen.konnte nicht zulassen,das dieser wunderschöne,Hund,einfach so getötet wurde.jetzt lebt er seit vier Wochen in unserer Familie.Plato,sein Name,ist im Haus wie eine Elfe.mit allen,ob Hund Katze oder Familienmitgliedern verträglich.alles was er will,ist geliebt zu werden.Aber diese Liebe gibt er auch wieder zurück.
habe mich gerade entschieden,er wird in diesem Haus bleiben.er braucht viel Auslauf.Aber unser großes abgezäuntes Grundstück ermöglicht ihm dieses.wir freuen uns alle,diesen besonderen Hund,jetzt als Familienmitglied willkommen zu heißen.
Therese schrieb am 29.07.2012 - 15:19 Uhr
Hallo,wer immer es liest.
habe seit einigen Wochen,einen Galgo in Pflege.
habe mich eigentlich nie für diese Rasse begeistern können.Auf drängen meiner Tochter,die im Tierschutz,ehrenamtlich arbeitet,habe ich eben diesen galgo,der in einer Tötungsstation in Spanien,gelandet war.es blieben nur ein paar Tage Zeit,um eine Pflegestelle zu suchen.konnte nicht zulassen,das dieser wunderschöne,Hund,einfach so getötet wurde.jetzt lebt er seit vier Wochen in unserer Familie.Plato,sein Name,ist im Haus wie eine Elfe.mit allen,ob Hund Katze oder Familienmitgliedern verträglich.alles was er will,ist geliebt zu werden.Aber diese Liebe gibt er auch wieder zurück.
habe mich gerade entschieden,er wird in diesem Haus bleiben.er braucht viel Auslauf.Aber unser großes abgezäuntes Grundstück ermöglicht ihm dieses.wir freuen uns alle,diesen besonderen Hund,jetzt als Familienmitglied willkommen zu heißen.
Silvia schrieb am 06.09.2010 - 13:42 Uhr
Besitze einen Galgo aus Spanien.
Mein Hund ist sehr ruhig im Haus, auch im Freien ist er gut zu händeln,ja er rennt zu allem was sich bewegt aber er ist auch schon sehr gut abrufbar,wenn er lossprintet genügt ein kurzer scharfer Pfiff und er stoppt .auf rufen kommt er meist schnell zu seinem Rudel zurück.
Auch ist er keiner der Essen klaut, ( höchstens einmal das von der Katze )
Unsere Katze hat er schon von Anfang an ignorriert und sie noch nie gejagt.Er ist etwas eifersüchtig auf unseren zweiten Hund ,da muss ich schon einmal ein strenges aus walten lassen und ihn konsquent zeigen das sein Verhalten unerwünscht ist ,was in der Regel auch sehr gut funktioniert.
Seite: 1 2