Große Differenz bei Zahlen zum illegalen Welpenhandel

Große Differenz bei Zahlen zum illegalen Welpenhandel

Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat die Bundesländer befragt, wie viele illegal transportierte Welpen und Tiere in 2020 jeweils erfasst wurden. Ziel war, eine genaue Auflistung illegal gehandelter Welpen nach Ländern – und letztlich so einen Gesamtüberblick – zu erhalten. Denn eine bundesweite Erfassung gibt es nicht.

Verlängert: Haustierboom im Lockdown

Verlängert: Haustierboom im Lockdown

Den Wunsch vieler Menschen nach einem tierischen Gefährten, der in Zeiten des Lockdowns Nähe bringt und für Abwechslung sorgt, hält an. Die Auswirkungen spüren und fürchten der Deutsche Tierschutzbund und die ihm angeschlossenen Tierschutzvereine und Tierheime. Auch wenn ein gestiegenes Interesse an Tierheimtieren erfreulich ist, warnen die Tierschützer vor der leichtfertigen Anschaffung eines Tieres – vor allem über das Internet und den Zoofachhandel.



Corona-Lockdown befeuert illegalen Welpenhandel

Corona-Lockdown befeuert illegalen Welpenhandel

Der illegale Welpenhandel boomt auch 2021 weiter: Allein im Januar verzeichnet VIER PFOTEN bereits 19 illegale Welpentransporte und unzulässige Aufzuchten. Im ersten Monat des Jahres wurden insgesamt 91 viel zu junge und illegal eingeführte oder illegal gehaltene Tiere bei Kontrollen in Deutschland entdeckt und beschlagnahmt. Die Tiere wurden von verschiedenen Tierheimen aufgenommen und medizinisch versorgt. 

Sei mein Scout

Rücksichtsvoll in der Natur mit Hunden unterwegs sein: Erkennen, wie Hunde Wildtiere anzeigen

In Corona-Zeiten drängt es die Menschen mangels Alternativen, wie z.B. Urlaubsreisen, in die Natur in der unmittelbaren Umgebung, und die Menschen mit Hunden erst recht, denn mit dem vierbeinigen Begleiter macht es einfach einen riesen Spaß, durch Wiesen und Wälder zu streifen. Das ist mehr als verständlich und ganz viele entdecken dabei Dinge, die sie vorher nicht kannten und jetzt neu zu schätzen lernen.





Jahresrückblick 2020 — Knapp 800 Welpen aus illegalem Handel entdeckt

Jahresrückblick 2020 — Knapp 800 Welpen aus illegalem Handel entdeckt

Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN zieht eine traurige Bilanz für 2020: 767 illegal eingeführte oder illegal gehaltene Welpen aus insgesamt 86 aufgegriffenen Welpentransporten und illegalen Zuchten wurden bei Kontrollen in Deutschland entdeckt und beschlagnahmt. Knapp 100 Hunde davon allein im Dezember, dem Monat, in dem der illegale Welpenhandel besonders boomt aufgrund des Weihnachtsfests.

Welpenhandel: Anstieg durch Corona

Welpenhandel: Anstieg durch Corona

Der illegale Welpenhandel boomt und hat 2020 offenbar durch die Corona-Pandemie einen dramatischen Aufschwung erfahren: In den Sommermonaten, in der die Nachfrage nach Haustieren groß war, stieg die Zahl der Fälle an. Das zeigt eine Auswertung des Deutschen Tierschutzbundes zu den bekannt gewordenen Fällen aus 2019, die auch einen Ausblick auf 2020 gibt.



Ein Jahr Coronavirus: Welche Folgen hat die Pandemie für den Tierschutz?

Ein Jahr Coronavirus: Welche Folgen hat die Pandemie für den Tierschutz?

Der 1. Dezember 2019, als „Patient Null“ im chinesischen Wuhan Corona-Symptome entwickelte, gilt als Stichtag für den Beginn der Pandemie. Wahrscheinlich auf einem Wildtiermarkt vom tierischen Wirt auf den Menschen übertragen, hat das Coronavirus seitdem nahezu alle Länder der Welt erreicht – und maßgebliche Auswirkungen auch auf den internationalen Tierschutz mit sich gebracht. Der erste sicher zu definierende Jahrestag der Pandemie …

Corona-Krise lässt Nachfrage nach Hunden steigen

Corona-Krise lässt Nachfrage nach Hunden steigen

Die Corona-Krise und die damit verbundene vermehrte Zeit zu Hause durch Homeoffice oder Kurzarbeit hat die Nachfrage nach Heimtieren in die Höhe schnellen lassen. Katzen, Kleintiere und Hundewelpen sind gefragt wie nie. Diese Entwicklung beobachtet der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) mit Sorge: „Unsere Züchter können die Vielzahl der Anfragen nicht mehr bewältigen.“





Seelische Stütze in Hundegestalt

Seelische Stütze in Hundegestalt

Zusammen ist man bekanntlich weniger alleine. Während der strengen coronabedingten Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen hatten Hundehalter den Vorteil ständiger Gesellschaft. Schließlich waren ihre Vierbeiner immer um sie herum. Den Wunsch nach tierischen Mitbewohnern scheinen in letzter Zeit viele geteilt zu haben, denn es häufen sich Berichte über vermehrte Anfragen in Tierheimen und bei Züchtern.

Haustierboom: Deutscher Tierschutzbund warnt vor unüberlegter Anschaffung und dubiosen Händlern

Haustierboom: Deutscher Tierschutzbund warnt vor unüberlegter Anschaffung und dubiosen Händlern

Die gestiegene Nachfrage nach Tieren während der Corona-Krise macht den Handel mit Welpen noch lukrativer. Der Deutsche Tierschutzbund befürchtet, dass Vermehrer den Wunsch vieler Menschen nach einem eigenen Tier ausnutzen könnten, um Profit zu machen – auf Kosten der Tiere. Die Tierschützer warnen daher vor Tierkäufen aus dubiosen Quellen. Wer sich ein Tier wünscht, sollte gut überlegen, ob er die Verantwortung übernehmen kann, solange das Tier lebt.