Erstes Fachbuch für Tierpfleger in Tierheimen und -pensionen

Erstes Fachbuch für Tierpfleger in Tierheimen und -pensionen

Mit dem Lehr- und Unterrichtsbuch „Tierpfleger/in Fachrichtung Tierheim und Tierpension“ gibt der Deutsche Tierschutzbund ein Werk heraus, das als Grundlage für die Tierpfleger-Ausbildung in Tierheimen und Tierpensionen dienen soll. Es ist das erste seiner Art. Die Fachexperten des Dachverbands der Tierschutzvereine und Tierheime waren auch als Autoren maßgeblich beteiligt.

Verlängert: Haustierboom im Lockdown

Verlängert: Haustierboom im Lockdown

Den Wunsch vieler Menschen nach einem tierischen Gefährten, der in Zeiten des Lockdowns Nähe bringt und für Abwechslung sorgt, hält an. Die Auswirkungen spüren und fürchten der Deutsche Tierschutzbund und die ihm angeschlossenen Tierschutzvereine und Tierheime. Auch wenn ein gestiegenes Interesse an Tierheimtieren erfreulich ist, warnen die Tierschützer vor der leichtfertigen Anschaffung eines Tieres – vor allem über das Internet und den Zoofachhandel.



Auszeichnung für Alternative zum Tierversuch

Auszeichnung für Alternative zum Tierversuch

Dr. Joachim Wiest, der mit seiner Firma cellasys im Zellkulturlabor der Akademie für Tierschutz des Deutschen Tierschutzbundes an Alternativen zu Tierversuchen forscht, ist für seine Arbeit für eine wirksamere Krebstherapie mit dem „Innovation Leben Award“ ausgezeichnet worden. Im Gegensatz zu den in der Krebsforschung üblichen Tierversuchen soll die von Wiest derzeit entwickelte Methode eine individuell angepasste Chemotherapie mittels Biochip ermöglichen.

Haustiere draußen vor Kälte schützen

Haustiere draußen vor Kälte schützen

Bei den aktuell eisigen Temperaturen brauchen auch unsere Haustiere draußen Schutz vor der Kälte. Obwohl die meisten Tiere niedrige Temperaturen besser vertragen, als die Besitzer denken, können Tierfreunde Vorkehrungen treffen, damit ihre Lieblinge gut und gesund über die kalten Wintertage kommen.
Hunde und Katzen sollten im Idealfall selbst entscheiden können, wie oft und wie lange sie sich im Kalten aufhalten.





Unterstützung für Tierheime: Dank für 453.244 Euro

Unterstützung für Tierheime: Dank für 453.244 Euro

Der Deutsche Tierschutzbund dankt den Kunden der Fressnapf-Märkte und der Fressnapf-Gruppe selbst für die Unterstützung der Tierheime in Deutschland. Im Rahmen der Kundenaktion „Freundschaft verbindet!“ konnten von Oktober bis Dezember 2020 in allen Fressnapf-Märkten Freundschaftsarmbänder für den guten Zweck erworben werden – in elf europäischen Ländern. In Deutschland erhält der Deutsche Tierschutzbund für seinen …

Welpenhandel: Anstieg durch Corona

Welpenhandel: Anstieg durch Corona

Der illegale Welpenhandel boomt und hat 2020 offenbar durch die Corona-Pandemie einen dramatischen Aufschwung erfahren: In den Sommermonaten, in der die Nachfrage nach Haustieren groß war, stieg die Zahl der Fälle an. Das zeigt eine Auswertung des Deutschen Tierschutzbundes zu den bekannt gewordenen Fällen aus 2019, die auch einen Ausblick auf 2020 gibt.



Schwarze Tierheimhunde haben es schwerer

Schwarze Tierheimhunde haben es schwerer

Angst vor schwarzen Hunden ist einer der Hauptgründe, weshalb diese länger im Tierheim bleiben als ihre Artgenossen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Tierschutzbundes hervor. Schwarzes Fell wird häufig als bedrohlich empfunden, weswegen es vor allem große schwarze Hunde bei der Vermittlung besonders schwer haben. Im Rahmen seiner Kampagne „Tierheime helfen. Helft Tierheimen!“ will …

Deutscher Tierschutzbund kürt Tierheimtier des Monats November

Deutscher Tierschutzbund kürt Tierheimtier des Monats November

Der Deutsche Tierschutzbund hat den fünf Jahre alten weißen Boxer Bailey aus dem Tierheim Frankenthal als Tierheimtier des Monats November gekürt. Mit der Aktion im Rahmen der Kampagne „Tierheime helfen. Helft Tierheimen!“ will der Verband seinen angeschlossenen Mitgliedsvereinen dabei helfen, Tierheimbewohner, die schon lange auf ihre Adoption warten, zu vermitteln. Wie viele andere Haustiere mit weißem Fell ist Bailey taub.





Animal Hoarding - Tierschutzbund veröffentlicht Datenauswertung

Animal Hoarding – Deutscher Tierschutzbund veröffentlicht Datenauswertung

„Beim krankhaften Sammeln von Tieren gerät die Tierhaltung außer Kontrolle. Immer mehr Tiere werden aufgenommen oder sie pflanzen sich unkontrolliert fort. Die Tiere hausen dann in ihren eigenen Fäkalien, sind unterernährt oder krank. Dies stellt auch für die Tierheime eine enorme Belastung dar, wenn sie die von Veterinärbehörden beschlagnahmten Tiere in ihre Obhut nehmen“, erklärt Dr. Moira Gerlach, Fachreferentin für Heimtiere beim Deutschen Tierschutzbund.

Einbruchsserie in Tierheimen hält an

Einbruchsserie in Tierheimen hält an

Die Einbruchsserie in die dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossenen Tierheime hält an. Am Wochenende wurden im Tierheim Schwandorf der Safe und die Spendenkasse sowie die Brotzeitkasse geplündert und das Büro verwüstet. Damit setzt sich die Einbruchswelle der letzten Wochen fort: Seit dem 29. Juni gab es 18 Einbrüche in Tierheime in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern.