Alarmierend: Illegales Geschäft wird für Welpenmafia immer lukrativer

Alarmierend: Illegales Geschäft wird für Welpenmafia immer lukrativer

Eine aktuelle Recherche der globalen Tierschutzstiftung VIER PFOTEN zeigt, dass sich der Durchschnittspreis von Welpen auf Online-Plattformen wie eBay Kleinanzeigen im Vergleich zum Jahr 2019 fast verdoppelt hat. 
Während im November 2019 der Durchschnittspreis für Welpen auf dem Kleinanzeigen-Portal noch bei rund 840 Euro pro Tier lag,  werden Hundebabys derzeit jeweils durchschnittlich für rund 1.700 Euro angeboten.

Immer neue Fälle von illegalem Welpenhandel

Immer neue Fälle von illegalem Welpenhandel

Einer noch laufenden Auswertung des Deutschen Tierschutzbundes zufolge hat sich die Zahl der bekannt gewordenen, illegal gehandelten Hunde von 2019 zu 2020 mehr als verdoppelt. Noch immer werden betroffene Tiere für das vergangene Jahr gemeldet – und auch 2021 reißen die Fälle nicht ab. Die Tierheime spüren die Folgen ganz akut: Welpen müssen mühevoll und mit viel Liebe aufgepäppelt werden. Doch viele der schwer kranken Tiere überleben ihr Martyrium nicht.



Beschlagnahmungen aus illegalem Welpenhandel verdoppeln sich fast binnen eines Monats

Beschlagnahmungen aus illegalem Welpenhandel verdoppeln sich fast binnen eines Monats

Der illegale Welpenhandel nimmt stetig stark zu. Das belegen Zahlen, die die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN für Februar 2021 recherchiert hat: 166 Tierbabys wurden in 22 illegalen Transporten sowie unzulässigen Aufzuchten mit viel zu jungen und illegal eingeführten oder illegal gehaltenen Tieren bei polizeilichen Kontrollen in Deutschland entdeckt. Das sind nahezu doppelt so viele Welpen wie im Januar, als bereits 91 Tiere beschlagnahmt wurden.

Große Differenz bei Zahlen zum illegalen Welpenhandel

Große Differenz bei Zahlen zum illegalen Welpenhandel

Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat die Bundesländer befragt, wie viele illegal transportierte Welpen und Tiere in 2020 jeweils erfasst wurden. Ziel war, eine genaue Auflistung illegal gehandelter Welpen nach Ländern – und letztlich so einen Gesamtüberblick – zu erhalten. Denn eine bundesweite Erfassung gibt es nicht.





Corona-Lockdown befeuert illegalen Welpenhandel

Corona-Lockdown befeuert illegalen Welpenhandel

Der illegale Welpenhandel boomt auch 2021 weiter: Allein im Januar verzeichnet VIER PFOTEN bereits 19 illegale Welpentransporte und unzulässige Aufzuchten. Im ersten Monat des Jahres wurden insgesamt 91 viel zu junge und illegal eingeführte oder illegal gehaltene Tiere bei Kontrollen in Deutschland entdeckt und beschlagnahmt. Die Tiere wurden von verschiedenen Tierheimen aufgenommen und medizinisch versorgt. 

Welpen-Ausverkauf in Corona-Zeiten

Welpen-Ausverkauf in Corona-Zeiten

Home-Office, Home-Schooling, geschlossene Geschäfte – in der Corona-Pandemie verbringen viele Menschen plötzlich mehr Zeit zu Hause und schaffen sich ein Haustier an. Nachdem auch zu Weihnachten zahlreiche Tiere gekauft wurden, ist der Haustier-Markt insbesondere bei Hunden und Katzen zurzeit leergefegt. Eine hohe Nachfrage hat oft zur Folge, dass dubiose und unseriöse Händler Tiere zum Verkauf anbieten.



Hamburger Welpenhandel fordert neue Opfer

Hamburger Welpenhandel fordert neue Opfer

Die Festnahme eines skrupellosen Hamburger Welpenhändlers, der für unzählige tote Hundekinder und jene, die wir retten konnten, verantwortlich ist, hätte uns aufatmen lassen können. Doch der Handel geht ungebremst weiter! Trotz der massiven Aufklärungsarbeit, die der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) gemeinsam mit dem Deutschen Tierschutzbund sowie weiteren Partnertierheimen in Henstedt-Ulzburg, Elmshorn …

Weiterhin riesige Nachfrage nach Welpen befeuert illegalen Welpenhandel

Weiterhin riesige Nachfrage nach Welpen befeuert illegalen Welpenhandel

Der Wunsch nach einem eigenen Hund ist derzeit bei vielen Menschen besonders stark. Allerdings ist die Nachfrage nach Welpen sehr viel größer, als dass sie durch seriöse Angebote gedeckt werden könnte. Daher geben seit einiger Zeit vermehrt auch Hundeinteressierte online eine Suchanzeige auf, um ihren vierbeinigen Begleiter zu finden. Diese Umstände führen nicht nur zu einem enormen Preisanstieg, sie werden auch von illegalen Händlern skrupellos missbraucht.





Jahresrückblick 2020 — Knapp 800 Welpen aus illegalem Handel entdeckt

Jahresrückblick 2020 — Knapp 800 Welpen aus illegalem Handel entdeckt

Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN zieht eine traurige Bilanz für 2020: 767 illegal eingeführte oder illegal gehaltene Welpen aus insgesamt 86 aufgegriffenen Welpentransporten und illegalen Zuchten wurden bei Kontrollen in Deutschland entdeckt und beschlagnahmt. Knapp 100 Hunde davon allein im Dezember, dem Monat, in dem der illegale Welpenhandel besonders boomt aufgrund des Weihnachtsfests.

Norddeutschlands Tierheime schlagen Alarm

Norddeutschlands Tierheime schlagen Alarm

Der Deutsche Tierschutzbund und der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) warnen vor dem Kauf von Hundewelpen über das Internet. Denn der illegale Welpenhandel boomt und ist mit enormem Tierleid für die Hundekinder und die ausgebeuteten Elterntiere verbunden. Sorge bereitet den Tierschützern die Corona-Krise, die den Wunsch vieler Menschen nach einem Haustier offenbar noch verstärkt hat.