HTV hilft Hunden von wohnungslosen Menschen

HTV hilft Hunden von wohnungslosen Menschen

Im Rahmen des Hamburger Winternotprogramms können Menschen ohne festen Wohnsitz in verschiedenen Gemeinschaftsunterkünften übernachten. Doch nur sehr eingeschränkt dürfen bei den von der Freien und Hansestadt Hamburg angebotenen Schlafplätzen auch tierliche Begleiter*innen mit unterkommen. Wie in jedem Jahr bietet der gemeinnützige HTV für die Hunde wohnungsloser Menschen Übernachtungs- und Versorgungsmöglichkeiten im Tierheim Süderstraße an.

Hamburger Tierschutzverein: Bitte verzichten Sie auf Feuerwerkskörper!

Hamburger Tierschutzverein: Bitte verzichten Sie auf Feuerwerkskörper!

Böllern zu Silvester? Dazu gibt es in diesem Jahr bundesweit klare Regeln. Nicht nur der Verkauf von Feuerwerkskörpern wurde untersagt – auch das Zünden an belebten Plätzen ist verboten. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) begrüßt diese Corona-bedingt verschärften Regelungen, die 2020/2021 vielen Heim-, Wild- und sogenannten Nutztieren zugutekommen werden, und spricht sich für ein grundsätzliches Verbot von Feuerwerkskörpern aus.



Norddeutschlands Tierheime schlagen Alarm

Norddeutschlands Tierheime schlagen Alarm

Der Deutsche Tierschutzbund und der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) warnen vor dem Kauf von Hundewelpen über das Internet. Denn der illegale Welpenhandel boomt und ist mit enormem Tierleid für die Hundekinder und die ausgebeuteten Elterntiere verbunden. Sorge bereitet den Tierschützern die Corona-Krise, die den Wunsch vieler Menschen nach einem Haustier offenbar noch verstärkt hat.

Erste große Online-Demo gegen das LPT und Tierversuche

Erste große Online-Demo gegen das LPT und Tierversuche

Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) organisiert mit Animals United, Hilf der Welt (HDW) und Map of Hope die erste große Online-Demo gegen das LPT im Norden – live auf YouTube und Facebook. Gerade jetzt, da die Hamburger Politik eine geplante Bundesratsinitiative nicht einmal zur Abstimmung gebracht hat, ist es wichtig, gegen Tierversuche zu protestieren. Von Hamburg aus bündeln die Tierschutzorganisationen …





Welpensterben in Hamburg: „Die Kapazitätsgrenzen sind erreicht“

Welpensterben in Hamburg: „Die Kapazitätsgrenzen sind erreicht“

Der Welpenhandel in Hamburg reißt nicht ab – schlimmer noch, er nähert sich seinem dramatischen Höhepunkt. Die Tierschutzberatung des Hamburger Tierschutzvereins von 1841 e. V. (HTV) erhält täglich, zum Teil stündlich, neue Hinweise zu Welpenkäufen und tragischen Schicksalen. Die Welpenflut und Ignoranz der Käufer*innen stellen den HTV und den Tierschutz Henstedt-Ulzburg e.V. vor immer größere Herausforderungen – zulasten der Opfer.

Warum musste Hündin Hope so qualvoll leiden?

HTV-Tierschutzberatung findet Halterin von stark vernachlässigter Hündin Hope

Unter unzähligen traurigen und tierquälerischen Aussetzungen beschäftigt ein grausamer Fall den Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. aktuell besonders. Hündin Hope – angeblich lag sie in Lokstedt hilflos am Wegesrand – befand sich in einem dramatischen gesundheitlichen Zustand, als sie am 23. Juni 2020 im Tierheim Süderstraße aufgenommen wurde. Wenige Tage später musste Hope leider trotz aller Anstrengungen von ihrem Leid erlöst werden.



Welpenhandel erreicht in Corona-Zeit schockierende Ausmaße – HTV nimmt gerettete Tiere auf

Es ist einer der größten Erfolge bei der Zerschlagung eines Welpenhändlerrings in Hamburg: Gleich elf Mischlinge im Alter von erst ca. sechs Wochen wurden aus den Händen eines skrupellosen Verkäufers befreit. Ihre Rettung durch den behördlichen Hundekontrolldienst und den Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. (HTV) kam gerade noch rechtzeitig, denn alle Welpen mussten sofort tierärztlich behandelt werden.

Verstoßene Tiere zur Ferienzeit

Verstoßene Tiere zur Ferienzeit

Mit dem heutigen Start der Sommerferien beginnt für viele Haustiere ein Martyrium – sie werden ihren Familien zu unbequem und ihres Zuhauses beraubt. Die mutmaßlich ersten Urlaubsopfer wurden bereits vom Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) aufgenommen.
Angesichts eines bevorstehenden Urlaubs entledigen sich leider viele Menschen ihrer tierlichen Schützlinge. Dabei nehmen sie mitunter den Tod des Tieres billigend in Kauf.





Hitze setzt den Tieren zu

Hitze setzt den Tieren zu

Der Sommer kündigt sich an und mit ihm steigen die Temperaturen. Während wir Menschen die Sonne genießen, ist die Hitze für viele Tiere eine tödliche Gefahr. Der Hamburger Tierschutzverein von 1841 e. V. (HTV) gibt Tipps, was Halter*innen jetzt bei ihren Lieblingen beachten sollten und woran man erkennt, wann ein Tier Hilfe braucht.
Im Unterschied zum Menschen können sich die meisten Heimtiere nicht durch Schwitzen über die Haut abkühlen, sondern vor allem durch Trinken oder Hecheln.

Ottos Lebenserwartung ist leider nur noch eingeschränkt, da ihm lange nicht geholfen wurde.

Tierquälerei auf der Veddel – Rüde mit Tumor ausgesetzt

Foto: © Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V. Bei nachstehendem Text handelt es sich um eine Pressemeldung des Hamburger Tierschutzvereins. Weitere Informationen findet Ihr am Ende des Artikels. 18. Mai 2020 – Ein weiterer Fall von schwerer Tierverwahrlosung beschäftigt derzeit den Hamburger Tierschutzverein (HTV) und seine Tierschutzberatung. In der Nacht vom 4. auf den 5. Mai…