Was es bei der Hundeerziehung zu beachten gibt

Hundeerziehung: Was es zu beachten gibt

Richtiges Hundetraining ist wichtig, um eine Beziehung des gegenseitigen Respekts zwischen Mensch und Tier herzustellen und aufrecht zu erhalten. Dabei haben sowohl Hund als auch Mensch ihre jeweiligen individuellen Bedürfnisse an das Training und seine Resultate. Was jeder Hundebesitzer weiß: Ein Hund, der Beschäftigung hat, hat deutlich weniger Konfliktpotential, als ein Hund, der sich langweilt. Hunde sind sehr aktive Tiere, die begierig Neues lernen und aufnehmen. Ein Hund, der gefordert und dabei nicht überfordert wird, lernt schnell und mit Begeisterung. Genauso wie seine Besitzer fühlt sich auch ein Hund dann wohl, wenn er sich sicher fühlt und weiß, was von ihm erwartet wird.

Auf den folgenden Seiten informieren wir euch ausführlich, was ihr bei der Hundeerziehung alles beachten müsst:
allgemeine Grundlagen beim Hund

Allgemeine Grundlagen

Vertrauen und klare Ansagen: Worauf kommt es bei der Hundeerziehung an?
Der richtige Zeitpunkt

Richtiger Zeitpunkt

Die Hundeerziehung beginnt bereits dann, wenn der Hund noch ein Welpe ist.
Vertrauen schaffen

Vertrauen schaffen

Die Bindung zwischen Mensch und Hund wird im Welpenalter geprägt.
Nicht überfordern

Nicht überfordern

Welpen sind Hundebabies und in Punkto Ausbildung genauso zu behandeln wie Kleinkinder.

Klare Ansagen

Klare Ansagen

Ein Hund braucht von Anfang an klare Regeln und ein beständiges Umfeld.
Rudelführer werden

Rudelführer werden

Um als Rudelführer akzeptiert zu werden, erwartet ein Welpe Führungsqualitäten von uns.
Lob und Strafe

Lob und Strafe

Im richtigen Moment loben und strafen: Hunde lernen durch Erfahrung.
Unarten des Welpen

Unarten des Welpen

Welpen haben oft ihren eigenen Kopf. Hier gilt es, gezielt anzusetzen.

Erste Lektionen für Welpen

Welpenkurse

Eine lohnenswerte Investition - insbesondere für Hundeanfänger.
Stubenreinheit ist ein wichtiges Thema bei Welpen

Stubenrein

Die Hundeerziehung zur Stubenreinheit muss frühzeitig beginnen.
Kommandos für einen gehorsamen Hund

Kommandos

Welche Kommandos benötigt ein wohlerzogener, gehorsamer Hund?
Leinenführung für kleine Welpen

Leinenführung

Die ersten Gehversuche unserer Welpen sollten frühzeitig beginnen.


Kommentare


labi fan schrieb am 29.11.2009 - 09:01 Uhr
layda, ich rate dir den hund immer zu besuchen statt in zu dir zu holen den für den hund ist das keine gute situation ,er wird dann einfach aus seinem leben gerisen...ich kann dich trotzdem verstehen:)
Hundeschule Wiesbaden schrieb am 16.11.2009 - 18:00 Uhr
Zu Clarissas Tip, den Hund mit Schlüssel oder Hundehalsketten-Wurf zu korrigieren, ist nicht von Vorteil, weil der Schlüsselbund zum Beispiel bei Benutzung zum aufschließen einer Tür im beisein des Hundes als Negativ-Erlebnis verbucht wird.
Der Hund kommt durcheinander und wird zusätzlich noch verunsichert.
Wenn etwas nach dem Hund geworfen werden soll, muss der Gegenstand ein Geräusch erzeugen, mit dem der Hund nicht am laufenden Band konfrontiert wird. Schließlich ist das Bewerfen des Hundes mit einem Gegenstand ein Unterbrechungssignal und sollte nur angewandt werden, wenn der Hund ein Fehlverhalten zeigt.
Besser eine kompetente Hundeschule aufsuchen, denn Tipps von Leuten, die eigentlich nicht wissen, wovon sie reden, können bei Hunden Verhaltensstörungen noch verstärken.
leo schrieb am 15.11.2009 - 15:56 Uhr
ich hab ein problem: ich will unbedingt einen hund doch mein vater ist dagegen...:(
habt ihr irgentwelche tipps zur überredung.?
meine mum und mein brudr sind auch dafür doch mit meinem vater ist einfach nich zu reden dabei würde ich für einen hund ALLES tun.!
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33